Neuer Co-Production Development Fonds stärkt ab 2015 deutsch-italienische Filmbeziehungen

23.10.2014

Um die Zusammenarbeit von deutschen und italienischen Filmemachern zu intensivieren, haben die Filmförderungsanstalt (FFA) und das Italienische Ministerium für Kultur und Tourismus (MiBACT) gestern im Rahmen des Filmfestivals in Rom den ersten Deutsch-Italienischen Co-Production Development Fonds ins Leben gerufen. Der Fonds ist mit einem jährlichen Gesamtvolumen von bis zu 100.000 Euro ausgestattet und unterstützt ab 2015 die Entwicklung von vielversprechenden deutsch-italienischen Koproduktionen im frühen Entwicklungsstadium.

„Trotz der Stärke des Kinomarktes beider Länder und der räumlichen Nähe gibt es zu wenig bilaterale Koproduktionen zwischen Deutschland und Italien“, so FFA-Vorstand Peter Dinges. „Die intensiven Gespräche zwischen der FFA und dem italienischen Ministerium im Vorfeld der Vereinbarung, aber auch das hohe Interesse der Produzenten aus beiden Ländern miteinander zu arbeiten, waren ausschlaggebend für die Gründung des Fonds. Zusammen mit meinem italienischen Kollegen Nicola Borrelli haben wir die Signale aus der Politik und Branche aufgenommen. Wir freuen uns sehr darüber, in Kürze eine attraktive Unterstützung für eine intensivere Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern im Filmbereich anbieten zu können“.

Der Deutsch-Italienische Co-Production Development Fonds fördert Projekte in Höhe von bis zu 30.000 Euro, die für das deutsche und das italienische Kinopublikum, aber auch für den weltweiten Kinomarkt interessant sind. Der von FFA und MiBACT mit jeweils 50.000 Euro unterstützte Fonds soll neben einer zunehmenden Zusammenarbeit der Produzenten an einem gemeinsamen Projekt auch die Entstehung von Netzwerken zwischen Filmherstellern aus beiden Ländern steigern.

Anträge auf eine Förderung durch den Deutsch-Italienischen Co-Production Development Fonds können ab Mitte November bei der FFA gestellt werden. Sämtliche Informationen zur Antragstellung sind in Kürze unter www.ffa.de abrufbar.

Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

FFA-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | www.ffa.de | Druckversion

Thomas Schulz
Telefon: (030) 27-577-526 | E-Mail: schulz@ffa.de

Ann-Malen Witt
Telefon: (030) 27-577-524 | E-Mail: witt@ffa.de



Um auf diese Pressemitteilung der FFA zu verlinken, nutzen Sie bitte folgenden Link:

Ostwind - Aufbruch nach Ora, Constantin
Ostwind - Aufbruch nach Ora
Happy End, X Verleih
Happy End
Es war einmal Indianerland, Camino
Es war einmal Indianerlamd
Vorwärts immer, DCM
Vorwärts immer
Happy Family, Warner
Happy Family
Sommerhäuser, Prokino
Sommerhäuser
Fack Ju Göhte 3, Constantin
Fack Ju Göhte 3
Simpel, Universum Film
Simpel

URL: http://www.ffa.de/aid=1365.html?newspage=3&newsdetail=20141023-1362_neuer-co-production-development-fonds-staerkt-ab-2015-deutsch-italienische-filmbeziehungen