FFA-Referenzkinoförderung: Antragsschluß 15. März 2017

10.02.2017

Kinobetreiber, die in diesem Jahr Referenzmittel beantragen wollen, müssen ihre Anträge und Unterlagen bis zum 15. März 2017  ONLINE bei der FFA einreichen. Anträge, die bei der FFA zu diesem Termin nicht online gestellt wurden, können bei der Ausschüttung der Referenzmittel nicht berücksichtigt werden (Ausschlussfrist).

Nachzuweisen ist für das Jahr 2016 pro Leinwand ein Besuchermarktanteil von mindestens

  • 51,75 % für deutsche Filme und Filme aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) oder aus einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder aus der Schweiz

 oder

  • 39,73 % für deutsche Filme (nationale und internationale Koproduktionen) .

BASIS (100%) für die Berechnung der Marktanteile ist die vom Kinobetreiber gemeldete Jahresbesucherzahl an die FFA.

Antragsformulare und weitere Informationen finden sich auf der FFA-Website  Förderbereich „Kino/Referenzförderung“.

Der Antrag ist innerhalb von 5 Tagen nach Online-Antragstellung (ohne Nachweise) unterschrieben einzureichen an die

Filmförderungsanstalt (FFA), z. Hdn. Beate Schönherr, Große Präsidentenstraße 9, 10178 Berlin. 

FFA-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | www.ffa.de | Druckversion

Thomas Schulz
Telefon: (030) 27-577-526 | E-Mail: schulz@ffa.de

Ann-Malen Witt
Telefon: (030) 27-577-524 | E-Mail: witt@ffa.de



Um auf diese Pressemitteilung der FFA zu verlinken, nutzen Sie bitte folgenden Link:

Die Häschenschule, Universum Film
Die Häschenschule
Mein Blind Date mit dem Leben, Studiocanal
Mein Blind Date mit dem Leben
Kundschafter des Friedens, Majestic
Kundschafter des Friedens
Willkommen bei den Hartmanns, Warner
Willkommen bei den Hartmanns
Timm Thaler oder das verkaufte Lachen, Constantin
Timm Thaler oder das verkaufte Lachen
Wendy - Der Film, Sony
Wendy - Der Film
Bibi & Tina - Tohuwabohu total!, DCM
Bibi & Tina - Tohuwabohu total!
Der junge Karl Marx, Neue Visionen
Der junge Karl Marx