Neuauflage der FFA-Studie TOP 75: 80 Prozent aller Kinokarten werden am Tag des Kinobesuchs gekauft

24.05.2017

Die erfolgreichsten 75 Filme des letzten Jahres haben rund drei Viertel aller Besucher in die Kinos gelockt. Insgesamt erreichten die TOP-75-Filme 93,1 Mio. Besucher (2015: 107,1 Mio.) und waren damit für 76% (79%) aller Kinobesuche im Jahre 2016 verantwortlich. Erstmals wurde in der Studie auch gezielter ausgewertet, zu welchem Zeitpunkt und auf welchem Wege die Besucher ihr Ticket kaufen. Ergebnis: Vier Fünftel aller Karten (81%) werden erst am Tag des Kinobesuchs selber gekauft, drei Viertel (76%) im Kino, der Rest über das Internet (5%). Im Vorverkauf sieht es anders aus, hier wird mehr als jedes zehnte Kinoticket (11%) über das Internet gekauft – und damit mehr als doppelt so viel wie im Kino (5%). Diese Zahlen weist die neue FFA-Studie „Auswertung der TOP 75-Filmtitel des Jahres 2016“ aus, mit denen die Filmförderungsanstalt die erfolgreichsten Filme des vorangegangenen Jahres analysiert.

Weitere Details aus der Studie:

  • Spitzenreiter beim Vorverkauf im Internet war 2016 die Computerspielverfilmung ASSASSIN’S CREED, für die mehr als jeder vierte Besucher (27%) ein Ticket auf diesem Wege erwarb – mehr noch als für die STAR WARS-Anthologie ROGUE ONE (25%).
  • Unter den Top 75 Filmen befanden sich 20 deutsche Produktionen, die mit 19,7 Mio. Besuchern weniger Besucher ins Kino lockten als die 16 deutschen Filme im Ausnahmejahr 2015 (29,5 Mio.);
  • Die Auszeichnung "Filmpreis" war als Motivation für einen Kinobesuch bei fast jedem fünften Ticketkauf von TONI ERDMANN ausschlaggebend (18% im Vergleich zu Ø 1%);
  • In der Bewertung (nach Schulnoten) sprach THE DANISH GIRL das Publikum am meisten an, die internationale Koproduktion mit deutscher Beteiligung erhielt die Bestnote 1,35 – ebenso wie der Disney-Animationsfilm VAIANA;
  • Der erfolgreichste deutsche Film des letzten Jahres Willkommen bei den Hartmanns war besonders bei den älteren Kinogängern beliebt: Fast jeder Zweite (45%) war älter als 50 Jahre (Durchschnitt: 27%);
  • Der durchschnittlich günstigste Eintrittspreis lag bei 6,23 Euro für HILFE, ICH HAB MEINE LEHRERIN GESCHRUMPFT, am teuersten war STAR WARS: DAS ERWACHEN DER MACHT mit 11,56 Euro;

Grundlage für die FFA-Auswertungen ist das Individualpanel Media*Scope der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), dessen filmwirtschaftliche Daten der FFA exklusiv zur Verfügung stehen. Das Panel umfasst 25.000 Teilnehmer und steht repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 10 Jahren. Die Studie „Auswertung der Top 75-Filmtitel des Jahres 2016 nach soziodemografischen sowie kino- und filmspezifischen Informationen“ steht ab sofort unter www.ffa.de zum Download bereit.

FFA-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | www.ffa.de | Druckversion

Thomas Schulz
Telefon: (030) 27-577-526 | E-Mail: schulz@ffa.de

Ann-Malen Witt
Telefon: (030) 27-577-524 | E-Mail: witt@ffa.de



Um auf diese Pressemitteilung der FFA zu verlinken, nutzen Sie bitte folgenden Link:

Hanni & Nanni - Mehr als beste Freunde, Universal
Hanni & Nanni - Mehr als beste Freunde
Monsieur Pierre geht online, Neue Visionen
Monsieur Pierre geht online
Ostwind - Aufbruch nach Ora, Constantin
Ostwind - Aufbruch nach Ora
Überflieger - Kleine Vögel, großes Geklapper, Wild Bunch
Überflieger - Kleine Vögel, großes Geklapper
Helle Nächte, Piffl
Helle Nächte
Beuys, Piffl
Beuys