Der "deutsche Film" unter der Lupe. Akzeptanz - Image - Stärken und Schwächen, 2. Welle

Februar 2008

Was denkt "der Deutsche" über seinen Film? Kennt er ihn oder verkennt er ihn bisweilen gar? Welche Stärken und Schwächen lassen sich verorten? Welches Image hat der deutsche Film im eigenen Land? Die neue FFA-Studie - eine im September und Oktober 2007 von der Gesellschaft für Konsumforschung durchgeführte bevölkerungsrepräsentative Befragung von 4.362 der über 14-Jährigen innerhalb des GfK Media*Scope - geht diesen Fragen auf den Grund und kommt gleichermaßen zu ernüchternden und ermutigenden Ergebnissen. Die Gesamtbefragten ordnen den deutschen und amerikanischen Film auf der Beliebtheitsskala gleich hoch ein. Aus Sicht der filmaffinen Konsumenten jedoch liegt der US-Film in seiner Reputation eindeutig vorn. Auch wenn Thema & Story, Realitätsnähe und Anspruch des deutschen Kinofilms gelobt werden, so fehlen ihm doch die Pegelausschläge aus dem Klischee. Und so würde jeder zweite Befragte etwas am deutschen Film ändern. Die häufigste Empfehlung hier lautet überraschend "mehr Informationen" und "mehr Werbung" für den deutschen Film.

< zurück

Burg Schreckenstein, Concorde
Burg Schreckenstein
Simpel, Universum Film
Simpel
Happy Family, Warner
Happy Family
Hexe Lilli rettet Weihnachten, Universum
Hexe Lilli rettet Weihnachten
Fack Ju Göhte 3, Constantin
Fack Ju Göhte 3