Neue FFA-Studie – Prädikat "Besonders wertvoll": Jeder Fünfte achtet darauf

12.04.2012

Das Prädikat "besonders wertvoll" oder "wertvoll" der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) ist vier von zehn Deutschen (42%) vertraut, mehr als jedem Sechsten (17%) ist die Auszeichnung auch schon häufiger und bewusst begegnet.

Über ein Fünftel der Deutschen (22%) ist das Prädikat, mit dem die FBW seit 60 Jahren herausragende Filme kennzeichnet, sogar ein Anlass, sich einen Film im Kino oder auf DVD anzusehen. Dies ist das Ergebnis einer neuen repräsentativen Umfrage im Auftrag der FFA, bei der 10.000 Deutsche ab 10 Jahren im Januar dieses Jahres befragt wurden. Ziel der Untersuchung war es, unter anderem die Bekanntheit und Wahrnehmung der Filmprädikate und deren Bedeutung für die Filmauswahl zu analysieren.

Danach sehen insgesamt vier von zehn Befragten (39%) in den Filmprädikaten "ein Gütesiegel für herausragende Filme", ein Drittel (35%) findet hier "künstlerisch wertvolle Filme" wieder, und für 33 Prozent empfiehlt das Prädikat "pädagogisch wertvolle Filme". Knapp ein Drittel (30% ) verbindet das Siegel mit gut gemachten Filmen aller Genres. In der Studie zeigt sich aber auch: Je intensiver jemand ins Kino geht, umso höher liegt der Bekanntheitsgrad ("Awareness") der Filmprädikate. So ist für die Hälfte aller Heavy User (50%) mit jährlich sieben Kinobesuchen und mehr die FBW-Prädikatisierung ein bekanntes Siegel, während die Wahrnehmung bei den Gelegenheitsbesuchern (bis zu 3 Kinobesuche im Jahr) deutlich niedriger liegt.

"Bei weit über 500 Kinostarts jährlich und tausenden von Filmen auf DVD kann es schon schwierig sein, die Übersicht zu behalten", betont Frank Völkert, stellvertretender Vorstand der FFA. Vor diesem Hintergrund könne "eine Bewertung der Qualität von Filmen, wie sie seit Jahrzehnten von der FBW vorgenommen wird, hilfreich bei einem Kinobesuch oder einer DVD-Kaufentscheidung sein". Dies bestätigt auch Bettina Buchler als Geschäftsführerin der FBW, die hervorhebt, dass die jetzt vorgelegte Befragung erstmals repräsentative Fakten ausweist, nach denen die Kinobesucher und DVD-Konsumenten "nicht nur unsere Prädikate kennen und schätzen, sondern sie als Gütesiegel zu ihrer eigenen Orientierung nutzen - und dies ist ein durchweg positives Signal, wobei für uns die guten Ergebnisse bei den befragten Kindern und Jugendlichen besonders erfreulich sind."

Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) mit Sitz in Wiesbaden zeichnet im Auftrag der Bundesländer seit 1951 besonders herausragende Filme mit den Prädikaten "wertvoll" und "besonders wertvoll" aus. Einen Antrag auf Begutachtung kann jeder Produzent oder Verleiher eines Films stellen. Seit Gründung der FBW wurden insgesamt 8.000 Langfilme und 18.000 Kurzfilme mit einem Prädikat ausgezeichnet.

Detailergebnisse der Studie unter www.ffa.de/publikationen und www.fbw-filmbewertung.com.

Kontakt:
Filmförderungsanstalt
Thomas Schulz
Große Präsidentenstraße 9, 10178 Berlin
T: 49(0)30 27577-526
F: 49(0)30 27577-555

Schulz@ffa.de
www.ffa.de
Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
Bettina Buchler
Schloss Biebrich, Rheingaustraße 140, 65203 Wiesbaden
T: 0611 966 004 -0
F: 0611 966 004 -11

buchler@fbw-filmbewertung.com
www.fbw-filmbewertung.com


Es war einmal Indianerland, Camino
Es war einmal Indianerlamd
Simpel, Universum Film
Simpel
Ostwind - Aufbruch nach Ora, Constantin
Ostwind - Aufbruch nach Ora
Sommerhäuser, Prokino
Sommerhäuser
Happy End, X Verleih
Happy End
Happy Family, Warner
Happy Family
Vorwärts immer, DCM
Vorwärts immer
Fack Ju Göhte 3, Constantin
Fack Ju Göhte 3

URL: http://www.ffa.de/neue-ffa-studie-praedikat-besonders-wertvoll-jeder-fuenfte-achtet-darauf.html