Rekordumsatz trotz Besucherrückgang / FFA legt Halbjahreszahlen der deutschen Kinowirtschaft vor

20.08.2010

Die deutschen Kinos haben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres trotz rückläufiger Besucherzahlen ein Rekord-Halbjahresergebnis erzielt.

Entscheidend für die zum vierten Mal in Folge gestiegenen Umsätze sind die Erfolge und erhöhten Eintrittspreise von 3D-Filmen, deren Besucherzahlen die FFA erstmals in einer Halbjahresstatistik gesondert erfasst.

Zwischen dem 1. Juli 2009 und dem 30. Juni 2010 liefen in den deutschen Kinos 14 Filme in 3D an. Bei insgesamt 486 Filmstarts entspricht dies einem Anteil gerade einmal von 2,9 Prozent. An Besuchern jedoch lösten allein 15,3 Prozent, also fast jeder Sechste, eine Kinokarte für eine 3D-Vorstellung. Da für 3D-Vorstellungen erhöhte Eintrittspreise verlangt - und gezahlt - werden, ist der Durchschnittspreis für einen Kinobesuch innerhalb der letzten zwölf Monate deutlich nach oben geklettert und lag mit 7,34 Euro 85 Cent über dem Vorjahreswert von 6,49 Euro.

Der Gesamtumsatz in den deutschen Kinos legte von Anfang Januar bis Ende Juni um 21,7 Mio. auf 443,1 Mio. Euro zu. Im selben Zeitraum lösten 60,4 Millionen Menschen eine Karte an der Kinokasse, 4,5 Millionen (7,0%) weniger als im ersten Halbjahr 2009. Der Marktanteil deutscher Filme erzielte nach den beiden vorhergehenden Rekordhalbjahren mit 20,3 Prozent das drittbeste Halbjahresergebnis seit Beginn der FFA-Aufzeichnungen im Jahre 1991. Insgesamt sahen sich im ersten Halbjahr 12,0 Millionen Kinobesucher einen deutschen Film im Kino an, darunter sind mit dem Überraschungserfolg FRIENDSHIP! und Fatih Akins Komödie SOUL KITCHEN auch wieder zwei Besuchermillionäre.

„Natürlich hat die Lust auf 3D-Kino zu dem insgesamt zufriedenstellenden Ergebnis entscheidend beigetragen", betont FFA-Vorstand Peter Dinges. Unter dem Strich betrachtet würden die Halbjahreszahlen zeigen, dass das Kino erneut einer Fußball-WM und strahlendem Hochsommerwetter habe trotzen können - „wenn das Angebot stimmt", resümiert Dinges. Mit Blick auf die zweite Jahreshälfte neige er deshalb zu verhaltenem Optimismus, wobei das hervorragende Ergebnis des Vorjahres sicherlich nur sehr schwer zu toppen sei. Allerdings hätten FÜR IMMER SHREK, ECLIPSE - BISS ZUM ABENDROT oder INCEPTION schon jetzt deutliche Ausrufezeichen im Kino gesetzt. Bis Dezember warten weitere viel- und erfolgversprechenden Filmstarts auf die Kinobesucher, darunter die erste deutsche 3D-Produktion DIE KONFERENZ DER TIERE, das lang ersehnte Sequel HARRY POTTER UND DIE HEILIGTÜMER DES TODES 1, Michael Douglas´ WALL STREET - GELD SCHLÄFT NICHT sowie die deutschen Produktionen DAS SANDMÄNNCHEN UND DER VERLORENE TRAUMSAND, OTTO´S ELEVEN mit Otto Waalkes, Dennis Gansels WIR SIND DIE NACHT und TOM TYKWERS neuestes Werk DREI.

Aus filmpolitischer Sicht bewertet der FFA-Vorstand die Verabschiedung der so genannten kleinen Novelle des FFG, die am 6. August in Kraft getreten ist, als „ganz wichtigen Schritt hin zu mehr Einzahlergerechtigkeit und Rechtssicherheit".

tabelle http://ffa.de/index.php?page=presse_detail&news=858&action=pressearchiv&quartal=3-2010&list=1
Es war einmal Indianerland, Camino
Es war einmal Indianerlamd
Happy End, X Verleih
Happy End
Simpel, Universum Film
Simpel
Happy Family, Warner
Happy Family
Fack Ju Göhte 3, Constantin
Fack Ju Göhte 3
Ostwind - Aufbruch nach Ora, Constantin
Ostwind - Aufbruch nach Ora
Vorwärts immer, DCM
Vorwärts immer
Sommerhäuser, Prokino
Sommerhäuser

URL: http://www.ffa.de/rekordumsatz-trotz-besucherrueckgang-ffa-legt-halbjahreszahlen-der-deutschen-kinowirtschaft-vor.html