Videoförderung

Videoprogrammanbieter, die einen deutschen Kinofilm auf DVD oder Blu-ray Disc herausbringen bzw. Anbieter von Videoabrufdiensten mit Sitz oder Niederlassung in Deutschland, die einen deutschen Kinofilm neu im Angebot haben, können bei der FFA Förderung beantragen. Diese wird als zinsloses Darlehen vergeben.

Aktueller Hinweis zur Antragstellung

Am 1. Januar tritt ein neues Filmförderungsgesetz in Kraft. Aus diesem Grund ist im Bereich der Verleih- und Videoförderung eine Antragsstellung erst ab diesem Zeitpunkt wieder möglich. Das Onlineportal wird mit den neuen Antragsformularen und gesetzlichen Vorgaben ab dem 01. Januar 2017 wieder verfügbar sein. 

Videoprogrammanbieter-Förderung

Filmförderungsgesetz (FFG):  §§ 115 - 126 FFG

Für die Veröffentlichung und Markteinführung deutscher Kinofilme auf DVD, Blu-ray Disc oder über Video-on-Demand können Fördermittel bis zu 600.000 Euro als zinslose, bedingt rückzahlbare Darlehen bewilligt werden. Darüber hinaus können unter anderem für beispielhafte Werbeaktionen, den besonderen Aufwand beim Verleih vorn Kinder- bzw. Jugendfilmen, oder auch die Anfertigung von Fremdsprachenfassungen Darlehen bis zu 150.000 Euro gewährt werden.

Für Maßnahmen zur Erweiterung bestehender und Erschließung neuer Absatzmärkte für Filme und für Maßnahmen der vertraglich vereinbarten Zusammenarbeit, die darauf gerichtet sind, den Absatz zu verbessern, beträgt der Höchstbetrag für ein Darlehen 300.000 Euro. Für letztere Maßnahmen kann auch ein Zuschuss von bis zu 100.000 Euro gewährt werden, in Ausnahmefällen bis zu 300.000 Euro.

Im Falle einer erfolgreichen Darlehenstilgung können auf Antrag die zurückgezahlten Fördermittel als Zuschuss zur Abdeckung der Herausbringungskosten eines neuen Filmes oder zur Finanzierung von Garantiezahlungen für den Erwerb von Auswertungsrechten an Filmen (sog. Minimumgarantien) gewährt werden.

Zudem können Videothekare sich für Maßnahmen, wie z.B. außergewöhnliche Werbeaktionen, zusammenschließen und gemeinsam Zuschüsse bis zu höchstens 100.000 Euro beantragen.

Anträge können von den Videoprogrammanbietern bzw. Videothekaren zu den jeweiligen Antragsfristen gestellt werden. Die zuständige Videokommission entscheidet in der Regel viermal im Jahr.

Kontakt

Christa Trisch

Dummy-Frau.png

Christa Trisch
Förderreferentin
Tel.: 030 -27 57 7 - 317
Fax: 030 - 27 57 7 - 333
E-Mail: trisch@ffa.de

Marie Curie, NFP
Marie Curie
Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt, Studiocanal
Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt
Vampirschwestern 3 - Reise nach Transsilvanien, Sony
Vampirschwestern 3 - Reise nach Transsilvanien
Willkommen bei den Hartmanns, Warner
Willkommen bei den Hartmanns
Die Blumen von gestern, Piffl
Die Blumen von gestern
Pettersson & Findus: Das schönste Weihnachten überhaupt, Wild Bunch
Pettersson & Findus: Das schönste Weihnachten überhaupt
Vier gegen die Bank, Warner
Vier gegen die Bank