Weiteres deutsch-mexikanisches Koproduktionstreffen

15.05.2018

Im Rahmen des diesjährigen Festival de Cannes organisierte die FFA gemeinsam mit dem mexikanischen Filminstitut IMCINE ein Treffen zwischen deutschen und mexikanischen Produzent*innen. Es war nicht die erste Begegnung zwischen Filmschaffenden beider Länder: Nachdem Mexiko im Jahr 2017 das erste Country in Focus des European Film Market der Berlinale war und kurz darauf ein Koproduktionstreffen im Rahmen des International Film Festival im mexikanischen Guadalajara stattfand, trafen sich Vertreter*innen beider Filmländer auch schon im vergangenen Jahr in Cannes. Im Mai 2017 fand die Begegnung im Rahmen eines Arbeitsessens statt, zudem das BKM gemeinsam mit der FFA einlud.   

Mexiko ist das Land mit dem größten Wirtschaftswachstum in Südamerika und hat in den vergangenen Jahren seine Kinoinfrastruktur mit 15 Prozent mehr Leinwänden, 40 Prozent Zuwachs bei den Kinobesucher*innen und einer Steigerung des Box-Office um 17 Prozent in den letzten fünf Jahren sehr weiterentwickelt.

FFA-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | www.ffa.de | Druckversion

Thomas Schulz
Telefon: (030) 27-577-526 | E-Mail: schulz@ffa.de

Ann-Malen Witt
Telefon: (030) 27-577-524 | E-Mail: witt@ffa.de



Um auf diese Pressemitteilung der FFA zu verlinken, nutzen Sie bitte folgenden Link:

Luis und die Aliens, Majestic
Luis und die Aliens
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Warner
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Das schweigende Klassenzimmer, Studiocanal
Das schweigende Klassenzimmer
3 Tage in Quibéron, Prokino
Prokino
Transit, Piffl
Transit