Home-Entertainmentmarkt: Rückgang um sieben Prozent – digitale Formate legen kräftig zu

05.09.2018

Der transaktionale Home-Video-Markt erzielte im ersten Halbjahr einen Umsatz in Höhe von 552 Mio. Euro und schließt damit um sieben Prozent unter dem Ergebnis der ersten sechs Vorjahresmonate ab, als der Gesamtumsatz bei 593 Mio. Euro lag. Dies belegen die aktuellen Daten der GfK Panel Services Deutschland, die im Auftrag der Filmförderungsanstalt (FFA) erhoben werden. Im transaktionalen Videogesamtmarkt (ohne Abo- bzw. SVoD-Angebote) dominiert weiterhin das physische Produkt. DVD (242 Mio. Euro) und Blu-ray (158 Mio. Euro) erreichen einen Marktanteil von 72,5 Prozent (2017: 81%) vor den digitalen transaktionalen Formaten EST mit 85 Mio. Euro (15,4%) und TVoD mit 67 Mio. Euro (12,1%).

Innerhalb des gesamten Home-Entertainmentmarktes hat der Videokaufmarkt im ersten Halbjahr 455 Mio. Euro umgesetzt, dies entspricht einem Rückgang von 6 Prozent zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. 47 Prozent der Home-Video-Ausgaben werden in diesem Marktsegment getätigt, das somit auch weiterhin das Rückgrat des Videomarktes ist. Insbesondere die digitalen Formate EST im Kaufmarkt (85 Mio. Euro) und TVoD (67 Mio. Euro) im Leihmarkt werden für das Geschäft jedoch zunehmend wichtiger und weisen mit +45 bzw. +21 Prozent überdurchschnittlich hohe Zuwachsraten auf. Der hochauflösende Bereich 4k (UHD) ist trotz enormer Wachstumsraten (+109%) angesichts der bislang nicht weit verbreiteten Technik in den Privathaushalten noch ein Nischenprodukt – der Marktanteil liegt bei einem Prozent des transaktionalen Home Video Marktes.

Einen stark wachsenden Anteil am gesamten Home-Entertainmentmarkt nehmen Streaming-Anbieter (SVoD - Subscriptional Video on Demand) ein. Dieses Marktsegment erreicht in den ersten sechs Monaten einen Gesamtumsatz von 411 Mio. Euro und macht 43 Prozent des Marktvolumens  aus. Methodischer Umstellungen und eine veränderte Bewertungsgrundlage, die in diesem Jahr zu berücksichtigen sind, lassen für das erste Halbjahr 2018 jedoch keine aussagekräftigen Vergleichsmöglichkeiten zu.

Die erfolgreichsten Filme in den Verkaufscharts waren die beiden Science-Fiction-Fantasyfilme STAR WARS: DIE LETZTEN JEDI und THOR: TAG DER ENTSCHEIDUNG sowie die deutsche Komödie FACK JU GÖHTE 3. Am erfolgreichsten im transaktionalen digitalen Videomarkt wie auch im physischen Leihmarkt waren die Neuauflage des Stephen King Klassikers ES noch vor den beiden Erstplatzierten im physischen Kaufmarkt.

FFA-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | www.ffa.de | Druckversion

Thomas Schulz
Telefon: (030) 27-577-526 | E-Mail: schulz@ffa.de

Ann-Malen Witt
Telefon: (030) 27-577-524 | E-Mail: witt@ffa.de



Um auf diese Pressemitteilung der FFA zu verlinken, nutzen Sie bitte folgenden Link:

Gundermann, Pandora
Gundermann
Käpt'n Sharky, Universum
Käpt'n Sharky
Asphaltgorillas, Constantin
Asphaltgorillas
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Warner
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Luis und die Aliens, Majestic
Luis und die Aliens
Grenzenlos, Warner
Grenzenlos
Grüner wird's nicht, sagte der Gärtner und flog davon
ajestic