Branchentiger: FFA vergibt 16,7 Mio. Euro Referenzförderung

13.05.2020

Die wirtschaftlich und künstlerisch erfolgreichsten deutschen Produktions-, Verleih- und Kinounternehmen sowie Kurzfilmer*innen des Kinojahres 2019 sind die FFA-Branchentiger. Insgesamt werden in diesem Jahr Referenzmittel in Höhe von insgesamt 16.719.142,19 Euro zugesagt.

Branchentiger im Bereich Produktion ist die Constantin Film Produktion GmbH, die für sieben Kinofilme insgesamt 3,1 Millionen Euro Referenzförderung erhält, darunter die Höchstfördersumme von zwei Millionen Euro für „Das perfekte Geheimnis“. Auf den Plätzen zwei und drei: UFA Fiction GmbH und Warner Bros. Entertainment GmbH. Insgesamt werden im Bereich Produktion 11,3 Millionen Euro für 66 Filme bereitgestellt.

Verleih-Branchentiger ist die Constantin Film Verleih GmbH, die für sechs Filme rund 0,6 Millionen Referenzförderung erhält. Auf den Plätzen zwei und drei: Warner Bros. Entertainment GmbH und Leonine Distribution GmbH. Insgesamt werden im Bereich Verleih 2,8 Millionen Euro für die 63 Filme bereitgestellt.

Das im Sinne der Referenzförderung erfolgreichste Kinounternehmen ist die Berliner Yorck Kino GmbH, die für elf Spielstätten mit 31 Leinwänden insgesamt 84.819 Euro erhält. Die punktestärkste einzelne Leinwand des Jahres 2019 ist die des Hamburger Zeise 1-Kinos; sie erhält eine Förderung von 18.385 Euro. Insgesamt werden im Bereich Kino zwei Millionen Euro für 252 Kinounternehmen mit 616 Leinwänden bereitgestellt.

Erfolgreichster Branchentiger im Bereich Kurzfilm ist Nikita Diakur, der für den nationalen und internationalen Filmpreis- und Festivalerfolg seines dreiminütigen Animationsfilms „Fest“ eine Referenzförderung von 38.276 Euro erhält. Insgesamt werden im Bereich Kurzfilm 0,6 Millionen Euro für 60 Filme bereitgestellt.


Info: Die Höhe der FFA-Referenzförderung errechnet sich aus einem Punktesystem, dem der Besuchererfolg im Kino sowie Filmpreis- und Festivalauszeichnungen zugrunde liegen. In diesem Jahr entsprach bei der Referenzförderung im Bereich Produktion der Wert pro Referenzpunkt 40 Cent (Vorjahr: 38 Cent), im Bereich Verleih bei 16 Cent (Vorjahr: 13 Cent). Die Fördergelder können innerhalb von drei Jahren ohne Mitsprache von Fördergremien verwendet werden.

Die Fördergelder können von den Produzenten und Verleihern innerhalb von drei Jahren unabhängig von Gremienentscheidungen verwendet werden. Kinoreferenzförderung erhalten Kinounternehmen, die für ihr Filmprogramm besondere Auszeichnungen erhalten haben bzw. hohe Besucherzahlen mit deutschen oder europäischen Filmen verzeichnen.


Die vollständigen Listen der Referenzförderungen für die Branchentiger 2020 sind hier abrufbar

FFA-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | www.ffa.de | Druckversion

Jens Steinbrenner
Telefon: (030) 27-577-526
E-Mail: steinbrenner@ffa.de

Ann-Malen Witt
Telefon: (030) 27-577-524
E-Mail: witt@ffa.de



Um auf diese Pressemitteilung der FFA zu verlinken, nutzen Sie bitte folgenden Link:

Narziss und Goldmund, (c) Sony Pictures
Narziss und Goldmund, (c) Sony Pictures
Vier zauberhafte Schwestern, Disney
Vier zauberhafte Schwestern
Die Heinzels - Rückkehr der Heinzelmännchen, Tobis
Die Heinzels - Rückkehr der Heinzelmännchen
Die Hochzeit, Warner
Die Hochzeit
Die Wolf-Gäng, Sony Pictures
Die Wolf-Gäng
Lindenberg! Mach dein Ding, DCM
Lindenberg! Mach dein Ding
Das geheime Leben der Bäume, Constantin
Das geheime Leben der Bäume
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl, Warner
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Die Känguru-Chroniken, X Verleih
Die Känguru-Chroniken
Nightlife, Warner
Nightlife
Enkel für Anfänger, Studiocanal
Enkel für Anfänger
Latte Igel und der magische Wasserstein, Koch Films
Latte Igel und der magische Wasserstein