FFA-geförderte Filme im Wettbewerb der Filmfestspiele Venedig

02.09.2020

Bei den heute beginnenden Filmfestspielen in Venedig gehen 18 Filme ins Rennen um den Goldenen Löwen, darunter zwei Koproduktionen mit FFA-Förderungen. Mit „Und morgen die ganze Welt" ist Regisseurin Julia von Heinz auf den Lido eingeladen. Das Polit-Drama über die Radikalisierung einer Jurastudentin entstand mit FFA-Produktionsförderung und wurde zudem von der Deutsch-Französischen Förderkommission unterstützt. Die Gesellschaftssatire „Never Gonna Snow Again“ der polnischen Regisseurin Małgorzata Szumowska erhielt Förderung vom Deutsch-Polnischen Förderfonds, an dem die FFA beteiligt ist.

In der Sektion „Orrizonti“ feiert die Tragikomödie „Gaza Mon Amour“ von Tarzan und Arab Nasser Weltpremiere. Auch diese Produktion entstand mit Unterstützung der Deutsch-Französischen Förderkommission.

FFA-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | www.ffa.de | Druckversion

Jens Steinbrenner
Telefon: (030) 27-577-526
E-Mail: steinbrenner@ffa.de

Ann-Malen Witt
Telefon: (030) 27-577-524
E-Mail: witt@ffa.de



Um auf diese Pressemitteilung der FFA zu verlinken, nutzen Sie bitte folgenden Link:

Meine Freundin Conni - Geheimnis um Kater Mau, Wild Bunch
Meine Freundin Conni
Jim Knopf und die Wilde 13, Warner
Jim Knopf und die Wilde 13
Es ist zu deinem Besten, Studiocanal
Es ist zu deinem Besten
Gott, du kannst ein Arsch sein!, Leonine
Gott, du kannst ein Arsch sein!
Drachenreiter, Constantin
Drachenreiter