Kino-Halbjahresbilanz der FFA: Ein guter Anfang

16.08.2019

Der deutsche Kinomarkt hat sich im ersten Halbjahr 2019 leicht erholt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurden 2,6 Mio. mehr Tickets (5,1 Prozent) verkauft: insgesamt 53,7 Mio. Der Umsatz stieg um 21,9 Mio. (5 Prozent) auf 461,5 Mio. Euro.

Die erfolgreichsten Filme des ersten Halbjahres waren „Avengers: Endgame“ (4,98 Mio. Besucher*innen), „Der Junge muss an die frische Luft“ (2,9 Mio. seit dem 1.1.2019) und „Drachenzähmen leicht gemacht 3: Geheime Welt“ (2,2 Mio.).

Der deutsche Marktanteil blieb mit 23,1 Prozent (2018: 23,5 Prozent) stabil; deutsche Filme hatten 12 Mio. Besucher*innen (2018: 11 Mio.). Am erfolgreichsten waren – nach „Der Junge muss an die frische Luft“ – „Der Fall Collini“, „Ostwind – Aris Ankunft“ (je 0,8 Mio.) und „Die Goldfische“ (0,6 Mio.). Insgesamt gab es 24 deutsche Filme mit mehr als 100.000 Besucher*innen, darunter sieben mit mehr als 500.000 Besucher*innen.

Dagegen ist der Marktanteil US-amerikanischer Filme das dritte Jahr in Folge gefallen. Nach 71,2 Prozent (41,6 Mio. Besucher*innen) im ersten Halbjahr 2017 und 64,8 Prozent (32,6 Mio.) 2018 sind im ersten Halbjahr 2019 erstmals seit Beginn der Auswertung 2005 weniger als 30 Mio. Tickets für US-Filme verkauft worden: 28,4 Mio., was einem Marktanteil von 54,8 Prozent entspricht.

303 Filme wurden im ersten Halbjahr 2019 in den deutschen Kinos erstaufgeführt, 22 mehr als im Vergleichszeitraum 2018 (281). Aus Deutschland kamen mit 126 Filmen (inkl. Koproduktionen mit dt. Beteiligung) sieben mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Erstaufführungen aus EU-Ländern lag mit 77 Filmen erstmals über der von US-amerikanischen Neustarts (65). Aus anderen Ländern kamen wie im Vorjahreszeitraum 35 Erstaufführungen.

Das Interesse an 3D-Vorstellungen ist im ersten Halbjahr 2019 weiter gesunken: Nur 8,7 Mio. Tickets wurden für 3D-Vorstellungen verkauft – ein Marktanteil von 16,9 Prozent –, obwohl sechs der zehn besucherstärksten Filme in 3D waren. Das sind die niedrigsten Werte seit der Einführung Mitte 2009.

Der Kinobestand ist im ersten Halbjahr 2019 weiter leicht gewachsen. 1.186 Filmtheaterunternehmen – zehn mehr als im Vorjahreszeitraum – betrieben 1.689 Spielstätten – 18 mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Leinwände ist um 46 auf 4.889 gestiegen.

„Selbstverständlich bedeuten allein die leichten Steigerungen von Umsatz- und Besucherzahlen im Vergleich zum bekanntlich sehr schlechten ersten Halbjahr 2018 noch lange keine Entwarnung für den deutschen Kinomarkt,“ erklärt FFA-Vorstand Peter Dinges, „aber wir können unsere Halbjahresbilanz als guten Anfang interpretieren. Schließlich gab es mit „Avengers: Endgame“ bereits einen der Blockbuster, die 2018 komplett fehlten, und ein zweiter läuft derzeit mit „Der König der Löwen“ in den Kinos. Weitere stehen an. Daneben hat sich der deutsche Film im ersten Halbjahr gut behauptet, und mit dem Udo-Jürgens-Musical „Ich war noch niemals in New York“, der Bestsellerverfilmung „Gut gegen Nordwind“ oder „Das perfekte Geheimnis“, dem neuesten Streich des Fack-ju-Göhte-Duos Bora Dagtekin & Elyas M’Barek – nur drei Beispiele – sieht der Herbst mehr als vielversprechend auch für die heimische Produktion aus. “

Das FFA-Info 2/2019 mit ausführlichen Zahlen und Daten zur Halbzeitbilanz 2019 zum Download

 

FFA-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | www.ffa.de | Druckversion

Jens Steinbrenner
Telefon: (030) 27-577-526
E-Mail: steinbrenner@ffa.de

Ann-Malen Witt
Telefon: (030) 27-577-524
E-Mail: witt@ffa.de



Um auf diese Pressemitteilung der FFA zu verlinken, nutzen Sie bitte folgenden Link:

Photograph, NFP
Photograph
Die Goldfische, Sony
Die Goldfische
Traumfabrik, Tobis
TRaumfabrik
Die drei !!!, Constantin
Die drei !!!
TKKG, Warner
TKKG
Der Fall Collini, Constantin
Der Fall Collini