Förderprogramm Filmerbe: 2,4 Millionen Euro für die Restaurierung und Digitalisierung von 66 Filmen / Änderung der Verwaltungspraxis zur Antragsberechtigung

11.06.2021

In der zweiten Sitzungsrunde des Förderprogramms Filmerbe in diesem Jahr haben die Gremien Konservatorisches Interesse und Kuratorisches Interesse für die Restaurierung und Digitalisierung von 40 Filmen bis zu 1.561.007 Euro (inkl. Nachbewilligungen) zugesagt. Nach dem Kriterium Auswertungsinteresse wurden für 26 Filme bis zu 836.822 Euro (inkl. Nachbewilligungen) zugesagt.

Die Bandbreite der geförderten Projekte reicht von Richard Eichbergs opulenten Abenteuerfilmen „Der Tiger von Eschnapur“ und „Das indische Grabmal“ aus den 1930er Jahren über Uli Edels generationenprägende Bestsellerverfilmung „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ von 1981 bis zu Eva Heldmann Dokumentarfilm „Fremd gehen. Gespräche mit meiner Freundin“ von 1999. Mit der höchsten Fördersumme von 102.441 Euro wird der Oscar-nominierte DEFA-Film „Jakob der Lügner“ von Frank Beyer digitalisiert.

2021 steht noch eine Entscheidungsrunde für das Förderprogramm Filmerbe an:
Einreichtermin für die Sitzungen am 1. September und 8. September 2021 ist der 1. Juli 2021.

In den drei Förderkategorien lagen Anträge für 97 Titel mit einem Gesamtvolumen von 3.803.084 Euro vor.


Änderung der Verwaltungspraxis zur Antragsberechtigung

Das Verwaltungsgericht Berlin hat im Mai der Internationale Kurzfilmtage Oberhausen gGmbH teilweise Recht gegeben, die wegen der Nichtzulassung eines Antrags für das Förderprogramm Filmerbe gegen die Filmförderungsanstalt (FFA) geklagt hatte.

Das Förderprogramm Filmerbe wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, den Bundesländern und der FFA gleichermaßen getragen, gestaltet und finanziert. Die Klage geht auf § 3 Abs. 3 der gemeinsamen Förderrichtlinie zurück, nach der für die Digitalisierung aus konservatorischem Interesse – mit Ausnahme des Bundesarchivs – Behörden der unmittelbaren Staatsverwaltung, Gemeinden und Rundfunkveranstalter nicht antragsberechtig sind. Die Internationale Kurzfilmtage Oberhausen gGmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Stadt Oberhausen und wurde daher als nicht antragsberechtigt eingestuft.

Laut Verwaltungsgericht gibt es keinen sachlichen Grund, die Kurzfilmtage Oberhausen gGmbH anders zu behandeln als dritte Antragsteller, die teilweise auch durch die öffentliche Hand unterstützt werden. Sie habe zwar keinen Anspruch auf Bewilligung ihres Förderantrags, aus Gleichbehandlungsgründen müsse die FFA den Antrag aber zulassen und das zuständige Gremium über ihn entscheiden lassen.

Die FFA begrüßt die Klarstellung durch das Urteil und wird ihre Verwaltungspraxis entsprechend anpassen.


Die Förderungen der zweiten Sitzungsrunde 2021 im Überblick (ohne Nachbewilligungen)

Anträge nach § 9 Kuratorisches Interesse*

Alice Down Wonderland (Kurzfilm, 1973, Regie: Bernd Upnmoor) 7.465,38 Euro
Kinemathek Hamburg e.V.

Am seidenen Faden (Dokumentarfilm, 2004, Regie: Katarina Peters) 23.629,96 Euro
Katarina Peters Filmproduktion

Anekdote aus dem letzten preußischen Kriege (Kurzfilm, 1995, Regie: Zoltan Spirandelli) 7.682,85 Euro
Kinemathek Hamburg e.V.

Arm wie eine Kirchenmaus (Spielfilm, 1931, Regie: Richard Oswald) 39.348,45 Euro
Filmmuseum Düsseldorf

Bürgermeister Anna (Spielfilm, 1950, Regie: Hans Müller) 40.000,00 Euro
DEFA-Stiftung

Der Hahn ist tot 1 (Kurzfilm, 1988, Regie: Zoltan Spirandelli) 7.489,18 Euro
Kinemathek Hamburg e.V.

Der Hahn ist tot 2 (Kurzfilm, 1988, Regie: Zoltan Spirandelli) 7.465,42 Euro
Kinemathek Hamburg e.V.

Der Herr der Welt (Spielfilm, 1934, Regie: Harry Piel) 39.280,20 Euro
Filmmuseum Düsseldorf

Der Teufel auf Besuch (Kurzfilm, 1966, Regie: Jörg d'Bomba) 14.000,00 Euro
DEFA-Stiftung

Der Tiger Akbar (Spielfilm, 1951, Regie: Harry Piel) 58.090,54 Euro
Filmmuseum Düsseldorf

Die Anzeige (Kurzfilm, 1969, Regie: Bernd Upnmoor) 8.450,40 Euro
Kinemathek Hamburg e.V.

Die Eroberung der Mitte (Spielfilm, 1995, Regie: Robert Bramkamp) 40.000,00 Euro
IFF-Hamburg GmbH

Die Frau ohne Körper und der Projektionist (Spielfilm, 1984, Regie: Niklaus Schilling) 40.000,00 Euro
DFF Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Die Sache mit dem Kühlschrank (Kurzfilm, 1966, Regie: Klaus Georgi) 14.000,00 Euro
DEFA-Stiftung

DOM (Kurzfilm,1980, Regie: Bernd Upnmoor) 7.682,85 Euro
Kinemathek Hamburg e.V.

Ein Unsichtbarer geht durch die Stadt (Spielfilm, 1933, Regie: Harry Piel) 40.850,00 Euro
Filmmuseum Düsseldorf

Einmal in der Woche schrein (Kurzfilm, 1982, Regie: Günter Jordan) 14.000,00 Euro
DEFA-Stiftung

Fremd gehen. Gespräche mit meiner Freundin (Dokumentarfilm, 1999, Regie: Eva Heldmann) 59.876,94 Euro
DFF Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Friends in High Places (Dokumentarfilm, 2001, Regie: Lindsey Merrison) 40.000,00 Euro
Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V.

Jakob der Lügner (Spielfilm, 1974, Regie: Frank Beyer) 102.441,48 Euro
DEFA-Stiftung

Kugeloberflächen (Kurzfilm, 1985, Regie: Bernd Upnmoor) 7.490,96 Euro
Kinemathek Hamburg e.V.

Letztes aus der Da Da eR (Spielfilm, 1990, Regie: Jörg Foth) 40.000,00 Euro
DEFA-Stiftung

Mo-ni-ka (Kurzfilm, 1996, Regie: Zoltan Spirandelli) 7.433,40 Euro
Kinemathek Hamburg e.V.

Rache (Kurzfilm, 1966, Regie: Klaus Georgi) 14.000,00 Euro
DEFA-Stiftung

Schuberts Frühlingstraum (Spielfilm, 1931, Regie: Richard Oswald) 36.249,95 Euro
Filmmuseum Düsseldorf

Unsere Ferienreise (Kurzfilm, 1970, Regie: Bernd Upnmoor) 7.490,96 Euro
Kinemathek Hamburg e.V.

Wie Erwin Stuntz den Sexfilm drehte (Kurzfilm, 1993, Regie: Zoltan Spirandelli) 7.490,96 Euro
Kinemathek Hamburg e.V.


Anträge nach § 10 Konservatorisches Interesse*

ABF-Memoiren (Dokumentarfilm, 1990, Regie: Karlheinz Mund) 40.000,00 Euro
DEFA-Stiftung

Alraune (Spielfilm,1930, Regie: Richard Oswald) 82.119,04 Euro
DFF Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Brigada – Ein Beitrag zur Solidarität anläßlich der 16. Arbeiterfestspiele 1976 in Dresden (Kurzfilm,1976, Regie: Juan Forch, Rolf Hofmann) 10.000,00 Euro
DEFA-Stiftung

Das indische Grabmal (Spielfilm, 1938, Regie: Richard Eichberg) 77.856,33 Euro
DFF Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Das Stahltier (Kurzfassung) (Spielfilm, 1954, Regie: Willy Zielke) 39.311,14 Euro
Bundesarchiv

Der Herr auf Bestellung (Spielfilm, 1930, Regie: Géza von Bolváry) 73.164,40 Euro
DFF Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Der Tiger von Eschnapur (Spielfilm, 1938, Regie: Richard Eichberg) 78.589,05 Euro
DFF Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Die Erbschaft von New York (Spielfilm, 1919, Regie: Wolfgang Neff) 66.978,20 Euro
DFF Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Die Rache des Avenarius (Spielfilm, 1917, Regie: Fredal (d.i. Alfred Halm)) 59.466,50 Euro
Filmmuseum Düsseldorf

Ein Polterabend (Spielfilm, 1955, Regie: Curt Bois) 40.000,00 Euro
DEFA-Stiftung

Hände. Das Leben und die Liebe eines sanften Geschlechts (Kurzfilm, 1929, Regie: Miklós N. Bándy, Stella F. Simon) 31.927,36 Euro
DFF Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Kurs Atlantik (Kurzfilm, 1941, Regie: Herbert Lander) 19.981,36 Euro
Bundesarchiv

Michelangelo. Das Leben eines Titanen (Dokumentarfilm, 1940, Regie: Curt Oertel) 76.711,23 Euro
DFF Deutsches Filminstitut & Filmmuseum


Anträge nach § 8 Auswertungsinteresse*

12 Uhr mittags kommt der Boss (Spielfilm, 1967, Regie:  Siegfried Hartmann) 40.000,00 Euro
DEFA-Stiftung

Bockshorn (Spielfilm, 1983, Regie:  Frank Beyer) 40.000,00 Euro
DEFA-Stiftung

Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (Spielfilm, 1981, Regie: Uli Edel) 37.625,00 Euro
Solaris Film GmbH

Der Czardas-König (Spielfilm, 1958, Regie: Harald Philip) 24.445,47 Euro
CCC Filmkunst GmbH

Die Apothekerin (Spielfilm, 1997, Regie: Rainer Kaufmann) 50.000,00 Euro
Senator Film Verleih GmbH

Die Frühreifen (Spielfilm, 1957, Regie: Josef von Báky) 26.058,00 Euro
CCC Filmkunst GmbH

Die Jagd nach dem Stiefel (Kinderfilm, 1962, Regie: Konrad Petzold) 40.000,00 Euro
DEFA-Stiftung

Die Letzten werden die Ersten sein (Spielfilm, 1956, Regie: Rolf Hansen) 23.521,00 Euro
CCC Filmkunst GmbH

Die Reise (Spielfilm, 1986, Regie: Markus Imhoof) 43.000,00 Euro
zero one film GmbH

Die Werckmeisterschen Harmonien (Spielfilm, 2000, Regie: Béla Tarr) 31.535,33 Euro
Von Vietinghoff GmbH

Für die Liebe noch zu mager? (Spielfilm, 1973, Regie: Bernhard Stephan) 40.000,00 Euro
DEFA-Stiftung

Herzkönig (Spielfilm, 1947, Regie: Helmut Weiss) 28.982,00 Euro
CCC Filmkunst GmbH

Kalt ist der Abendhauch (Spielfilm, 2000, Regie: Rainer Kaufmann) 50.000,00 Euro
Senator Film Verleih GmbH

Lange Beine – Lange Finger (Spielfilm, 1966, Regie: Alfred Vohrer) 22.618,00 Euro
CCC Filmkunst GmbH

Männerpension (Spielfilm, 1996, Regie: Detlev Buck) 39.639,12 Euro
Delphi Filmverleih GmbH

Meine Schwester und Ich (Spielfilm, 1954, Regie: Paul Martin) 22.102,00 Euro
CCC Filmkunst GmbH

Mord aus Liebe (Dokumentarfilm, 1993, Regie: Georg Stefan Troller) 19.719,80 Euro
Kick Film GmbH

Otto – Der Liebesfilm (Spielfilm,1992, Regie: Otto Waalkes, Bernd Eilert) 16.099,20 Euro
Tobis Home Entertainment GmbH

Otto – Der Katastrofenfilm (Spielfilm, 1999, Regie: Edzard Onneken) 16.185,20 Euro
Tobis Home Entertainment GmbH

Public Enemy (Dokumentarfilm, 1999, Regie: Jens Meurer) 40.000,00 Euro
Jens Meurer

Sabine und die 100 Männer (Spielfilm, 1960, Regie: Wilhelm Thiele) 23.542,49 Euro
CCC Filmkunst GmbH

Studentin Helene Willfüer (Spielfilm, 1956, Regie: Rudolf Jugert) 25.219,47 Euro
CCC Filmkunst GmbH

Sündige Grenze (Spielfilm, 1951, Regie: Robert A. Stemmle) 21.650,49 Euro
CCC Filmkunst GmbH

Unter Deutschen (Dokumentarfilm, 1995, Regie: Georg Stefan Troller) 19.891,80 Euro
Kick Film GmbH

Verfehlung (Spielfilm, 1992, Regie: Heiner Carow) 42.095,66 Euro
Von Vietinghoff GmbH

Wie ich ein Neger wurde (Spielfilm, 1970, Regie: Roland Gall) 42.891,80 Euro
Von Vietinghoff GmbH


* Gemeinsame Förderrichtlinie der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Länder und der Filmförderungsanstalt zur Digitalisierung des nationalen Filmerbes

Nähere Informationen zum Förderprogramm Filmerbe

FFA-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | www.ffa.de | Druckversion

Jens Steinbrenner
Telefon: (030) 27-577-526
E-Mail: steinbrenner@ffa.de

Ann-Malen Witt
Telefon: (030) 27-577-524
E-Mail: witt@ffa.de



Um auf diese Pressemitteilung der FFA zu verlinken, nutzen Sie bitte folgenden Link:

Nightlife, Constantin
Nightlife
Enkel für Anfänger, Studiocanal
Enkel für Anfänger
Vier zauberhafte Schwestern, Walt Disney
Vier zauberhafte Schwestern
Die Känguru-Chroniken, X Verleih
Die Känguru-Chroniken
Das geheime Leben der Bäume, Constantin
Das geheime Leben der Bäume
Meine Freundin Conni, Wild Bunch
Meine Freundin Conni
Die Hochzeit, Warner
Die Hochzeit
Jim Knopf und die Wilde 13, Warner
Jim Knopf und die Wilde 13
Die Heinzels - Rückkehr der Heinzelmännchen, Tobis
Die Heinzels - Rückkehr der Heinzelmännchen
Lindenberg! Mach dein Ding, DCM
Lindenberg! Mach dein Ding