FFA vergibt 2,2 Millionen Euro für neue Filmprojekte und Drehbücher

11.11.2019

Die Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung hat in ihrer jüngsten Sitzung 2.223.960 Euro vergeben. Mit 1.993.960 Euro wird die Herstellung von fünf neuen Filmprojekten unterstützt, die Entstehung und Fortentwicklung von neun Drehbüchern wird mit 230.000 Euro gefördert.

Nach der 70er-Jahre-TV-Kultserie „Catweazle“ wird Blödeltitan Otto Waalkes als alltagsuntauglicher Druide an der Seite von Katja Riemann, Henning Baum und Newcomer Julius Weckauf unfreiwillig vom magischen Mittelalter in die durchrationalisierte Jetztzeit katapultiert. Mit „Nebenan“ gibt Daniel Brühl nach einem Drehbuch von Bestsellerautor Daniel Kehlmann sein Regiedebüt. Ins Indianerland führt es „Fünf-Freunde“-Regisseur Mike Marzuk mit seinem neuen Projekt „Der junge Häuptling Winnetou“. Maggie Peren verfilmt mit Shooting-Star Louis Hoffmann das Leben des Juden Cioma Schönhaus, der in den 40er Jahren als Passfälscher viele Verfolgte vor der Deportation rettete: eine Geschichte von Freiheitsdrang und Lebenslust. Betagte Hobby-Eiskunstläufer*innen auf ihrem Weg zum späten Ruhm begleitet Alexandra Sell in ihrem Dokumentarfilm „Vor der Kür“.

Emily Atef wird für die Fortentwicklung ihres Drehbuchs nach Daniela Kriens Roman „Irgendwann werden wir uns alles erzählen“ gefördert, Drehbuchförderung erhält unter anderem Catharina Junk für die Verfilmung des Dörte-Hansen-Bestsellers „Mittagsstunde“, und Treatmentförderung gibt es unter anderem für Anke Stelling, die mit Martin Behnke ihren Roman „Schäfchen im Trockenen“ adaptiert.

Die Förderungen im Detail:

Produktionsförderung

CATWEAZLE
Produktion: Tobis Filmproduktion GmbH
Regie: Sven Unterwaldt
Drehbuch: Bernd Eilert, Claudius Pläging, Otto Waalkes
Förderung: 600.000 Euro
Der kauzige Druide Catweazle hat sich versehentlich in die Jetztzeit gezaubert, wo er vom 11jährigen Benny entdeckt wird. Gemeinsam machen sich die beiden auf die Suche nach Catweazles Druidenstab, denn nur dieser kann ihn in seine Zeit zurückbringen.

DER JUNGE HÄUPTLING WINNETOU
Produktion: SamFilm GmbH
Regie: Mike Marzuk
Drehbuch: Gesa Scheibner, Mike Marzuk
Förderung: 500.000 Euro
Apachen-Häuptlingssohn Winnetou sieht sich bereits als großen Krieger, sein Vater ist jedoch anderer Meinung. Als sein Volk von einer Hungersnot bedroht ist, ergreift Winnetou die Chance, sich seinem Vater gegenüber zu beweisen.

NEBENAN
Produktion: Amusement Park Film GmbH
Regie: Daniel Brühl
Drehbuch: Daniel Kehlmann
Förderung: 420.000 Euro
Daniel Brühl und Peter Kurth in einer schwarzen Komödie über die Extreme unterschiedlicher Lebenssituationen.  Ein Ort, zwei Menschen – eine dramatische Konfrontation mit immer neuen Wendungen.

DER PASSFÄLSCHER
Produktion: DREIFILM GmbH
Regie: Maggie Peren
Drehbuch: Maggie Peren
Förderung: 300.000 Euro
1942 lässt sich der Jude Cioma Schönhaus in Berlin von niemandem die Lebensfreude nehmen, erst recht nicht von den Nazis. Um einer Deportation zu entfliehen, entdeckt er sein Talent als Fälscher: nicht nur von Pässen, sondern auch seiner eigenen Identität.

VOR DER KÜR (ICE AGE – THE DREAM BEGINS)
Produktion: IT WORKS! Medien GmbH
Regie: Alexandra Sell
Drehbuch: Alexandra Sell
Förderung: 173.960 Euro
Der Dokumentarfilm begleitet betagte Amateursportler*innen ein Jahr lang bei ihrem hingebungsvollen Eiskunstlauf-Training – bis zu ihrem großen Auftritt bei der Weltmeisterschaft in Oberstdorf.

 

Treatmentförderung

ICH BIN EIGENTLICH GANZ ANDERS, ICH KOMME NUR SO SELTEN DAZU (AT)
Autorin: Miriam Bliese
Förderung: 10.000 Euro
Drei erwachsene Kinder kehren zu ihrer Mutter zurück, die sich zum Sterben ins Bett gelegt hat und nicht mehr aufsteht. Dabei fehlt ihr nichts.  

SCHÄFCHEN IM TROCKENEN
Autor*in: Martin Behnke, Anke Stelling
Förderung: 10.000 Euro
Adaption von Anke Stellings gleichnamigem Roman über Wohnformen, vermeintliche Freundschaften und Gentrifizierung.

SONDER (AT)
Autorin: Mariko Minoguchi
Förderung: 10.000 Euro
In Parallelmontage erzählt der Film von dem Familienvater Jannis in Deutschland und dem Jungen Najim auf der Flucht nach Europa. Beide kämpfen ums Überleben: Jannis braucht ein neues Herz, um für seine Familie zu sorgen. Najim eine neue Heimat, um seiner Schwester eine sichere Zukunft zu ermöglichen.

Drehbuchförderung

ANGELIKA UND MAMADOU
Autorin: Ursula Gruber
Förderung: 25.000 Euro
Angelika, Psychotherapeutin, trifft auf Mohammed, Akademiker, Moslem und politischer Flüchtling, der ihr Herz und ihren Körper im Sturm erobert und sie vor nie geahnte Herausforderungen und Einsichten stellt.

JUNGS HABEN AUCH GEFÜHLE (ABER NICHT SO VIELE)
Autorin: Sarah Judith Mettke
Förderung: 25.000 Euro
Die 12jährige Emma fährt seit Jahren ins Ostsee-Ferienlager – in diesem Jahr nicht mehr in der Kindergruppe, sondern bei den Teens. Ihren Vorsatz, sich nicht in einen Jungen zu verlieben, kann sie nicht einhalten.

MITTAGSSTUNDE
Autorin: Catharina Junk
Förderung: 25.000 Euro
Verfilmung des Bestsellers von Dörte Hansen über den Verfall einer Dorfkultur. Als Ingwer Feddersen mit 47 Jahren in sein Heimatdorf zurückkehrt, erkennt er es kaum wieder: keine Schule, kein Bäcker, keine Störche, auf den Feldern nur noch Mais und Wind. Als wäre eine ganze Welt versunken.

MUAY THAI ROBIN HOOD
Autor: Marco Wilms
Förderung: 25.000 Euro
Dokumentarfilm über thailändische Kindermönche, die mit traditioneller Kampfkunst und buddhistischer Meditation den Kampf gegen die Drogenmafia aufnehmen.

WENN WIR ALLEINE SIND
Autor: Peter Bösenberg
Förderung: 25.000 Euro
Von einer mysteriösen Vergiftung genesen traut Maik sich nicht mehr, Tessa zu berühren – obwohl er sie liebt. In Tak finden sie überraschend einen Mittler für Intimität und Sex. Doch das Arrangement läuft aus dem Ruder.

Drehbuchfortentwicklung

IRGENDWANN WERDEN WIR UNS ALLES ERZÄHLEN
Autorin: Emily Atef
Produktionsfirma: Rohfilm Factory GmbH
Förderung: 75.000 Euro
Maria wird bald siebzehn, wohnt mit Johannes auf dem Hof seiner Eltern, ist zart und verträumt. Auf dem Nachbarhof lebt der vierzigjährige Henner, den eine Tragik umgibt, die mit seiner Vergangenheit zu tun hat...

 

Genderübersicht* – Produktionsförderung:
18 Anträge, davon
9 Projekte von/mit Beteiligung einer Produzentin
9 Projekte von/mit Beteiligung einer Autorin
7 Projekte von/mit Beteiligung einer Regisseurin  

5 geförderte Projekte, davon  
2 Projekte von/mit Beteiligung einer Produzentin 
3 Projekte von/mit Beteiligung einer Autorin
2 Projekte von/mit Beteiligung einer Regisseurin

Genderübersicht* – Drehbuchförderung:
26 Anträge, davon 
13 Projekte von/mit Beteiligung einer Autorin

9 geförderte Projekte, davon
7 Projekte von/mit Beteiligung einer Autorin

*Angaben zu Anträgen und Bewilligungen enthalten auch Widersprüche

Die nächste Sitzung der Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung findet am 14. und 15. Januar 2020 statt.

FFA-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | www.ffa.de | Druckversion

Jens Steinbrenner
Telefon: (030) 27-577-526
E-Mail: steinbrenner@ffa.de

Ann-Malen Witt
Telefon: (030) 27-577-524
E-Mail: witt@ffa.de



Um auf diese Pressemitteilung der FFA zu verlinken, nutzen Sie bitte folgenden Link:

Ich war noch niemals in New York, Universal
Ich war noch niemals in New York
Mein Lotta-Leben, Wild Bunch
Mein Lotta-Leben
Lara, Studiocanal
Lara
Das perfekte Geheimnis, Constantin
Das perfekte Geheimnis
Deutschstunde, Wild Bunch
Deutschstunde