FFA fördert neue Filmprojekte und Drehbücher mit zwei Millionen Euro

26.05.2020

In ihrer jüngsten – aufgrund der Corona-Krise als Videokonferenz abgehaltenen – Sitzung hat die Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung der FFA insgesamt 2.032.500 Euro vergeben. Die Herstellung von vier neuen Filmprojekten wird mit 1.992.500 Euro unterstützt, drei Projekte erhalten insgesamt 40.000 Euro Drehbuchförderung.

Das Schicksal des „Medicus“ Rob Cole bewegte 2013/2014 rund 3,6 Millionen Kinobesucher*innen. Nun nimmt sich Katja von Garnier einer Fortsetzung an, in der der Titelheld im England des 11. Jahrhunderts seine heilenden Fähigkeiten unter Beweis stellt. Ebenfalls zurück auf die Leinwand kommt Ottfried Preußlers „Räuber Hotzenplotz“ – erstmals 1973 unvergesslich von Gerd Fröbe im Kino verkörpert – nach einem Drehbuch von Matthias Pacht, der bereits den Preußler-Klassiker „Die kleine Hexe“ sehr erfolgreich adaptierte.

Nach ihrem vielfach ausgezeichneten Erfolg „Gundermann“ erzählen Andreas Dresen und seine langjährige Drehbuchautorin Laila Stieler in „Rabiye Kurnaz vs. George W. Bush“ erneut von einem wahren und bewegenden Schicksal: Dem von Rabiye Kurnaz, die um die Freiheit ihres in Guantanamo inhaftierte Sohnes Murat kämpft. Auch das neue Projekt von Emely Atef handelt von einer starken Frau, die in der französisch-deutsch-norwegischen Koproduktion „Mister“ ihren selbstbestimmten, ungewöhnlichen Weg findet.

Drehbuchförderung erhalten Robert Thalheim und Peer Klehmet für das Sequel ihre Agentenkomödie „Kundschafter des Friedens“. In „Kundschafter II – Jetzt noch friedlicher“ verschlägt es die Ex-DDR-Spione nach Kuba. Ebenfalls gefördert werden die Treatments für die Komödie „Uckermark“ von Jan-Ole Gerster und das Dokumentarfilmprojekt „Zwischen Welten“ der Drehbuchdebütantin Saralisa Volm.


Die Förderungen im Detail:


Produktionsförderung

MEDICUS II
Produktion: UFA Fiction GmbH
Regie: Katja von Garnier
Drehbuch: Jan Berger, Stewart Harcourt
Förderung: 682.500 Euro
In der Fortsetzung des Historiendramas flieht Medicus Rob Cole aus Persien in sein Heimatland England. Dort möchte er seine medizinischen Fähigkeiten einsetzen, stößt jedoch auf erheblichen Widerstand bei den Eliten. Als ihn der englische König bittet, seine vom Wahnsinn befallene Tochter zu heilen, beschließt Rob, sich der Heilung der Seele zuzuwenden.

DER RÄUBER HOTZENPLOTZ
Produktion: Claussen+Putz Filmproduktion GmbH
Regie: Michael Krummenacher
Drehbuch: Matthias Pacht
Förderung: 560.000 Euro
Der skrupellose Räuber Hotzenplotz hat die Großmutter beraubt! Kasperl und Seppel wollen ihn fangen, geraten aber in die Hände des Räubers und des Zauberers Zwackelmann, bei dem sie eine verzauberte Fee entdecken. Polizist Dimpfelmoser, Hellseherin Schlotterbeck und Dackel Wasti stiften weitere Konfusion. Werden es die Freunde schaffen, sich und die Fee zu retten?

RABIYE KURNAZ GEGEN GERORGE W. BUSH
Produktion: Pandora Film Produktion GmbH
Regie: Andreas Dresen
Drehbuch: Laila Stieler
Förderung: 520.000 Euro
Der Kampf um die Freilassung ihres Sohnes Murat aus dem Lager Guantanamo katapultiert die türkische Hausfrau Rabiye Kurnaz aus ihrem Bremer Reihenhaus direkt in die Weltpolitik und schließlich vor den Supreme Court in Washington. An ihrer Seite der Menschenrechtsanwalt Bernhard Docke, der mit ihr streitet und ihr ein Freund wird.

MISTER
Produktion: NiKo Film, Nicole Gerhards
Regie: Emily Atef
Drehbuch: Emily Atef, Lars Hubrich
Förderung: 230.000 Euro
Mathieus und Hélènes Leben gerät aus den Fugen, als bei ihr eine seltene Lungenkrankheit diagnostiziert wird. Auf der Suche nach Antworten begegnet sie Mister, einem norwegischen Blogger, den Hélène ohne ihren Mann aufsucht. Inmitten der atemberaubenden Landschaft entscheidet sie, ihren letzten Weg alleine zu gehen.


Drehbuchförderung

KUNDSCHAFTER II – JETZT NOCH FRIEDLICHER
Autoren: Robert Thalheim, Peer Klehmet
Produktion: Kundschafter Filmproduktion GmbH
Förderung: 20.000 Euro
Nach der Beerdigung ihres alten Mentors auf Kuba versuchen die pensionierten DDR-Spione, die letzte Bastion des Sozialismus vor dem nahenden Ausverkauf zu bewahren. Dabei bekommen sie es mit ihren bisher größten Gegnern zu tun: Vollpension und Cuba Libre. Das Projekt erhielt bereits FFA-Treatmentförderung.


Treatmentförderung

UCKERMARK
Autor: Jan-Ole Gerster
Förderung: 10.000 Euro
Familienvater Mark zieht mit Frau und Kind aus Berlin in die Uckermark. Doch die Eingliederung erweist sich mit dem Aufeinanderprallen von Stadt und Provinz, Ost und West als schwierig.

ZWISCHEN WELTEN
Autor: Saralisa Volm
Produktion: POISON GmbH
Förderung: 10.000 Euro
Der Dokumentarfilm begleitet drei Frauen – eine Ärztin, eine Kuratorin und eine Architektin – in ihren Lebensrealitäten. Alle üben ihren Beruf und ihre Passion parallel auf zwei Kontinenten und in völlig unterschiedlichen Kulturkreisen aus. Dabei lernen sie, scheinbar unüberwindliche Gegensätze zu verbinden.


Genderübersicht* – Produktionsförderung:
21 Anträge
, davon
10 von/mit Beteiligung einer Produzentin
9 von/mit Beteiligung einer Autorin
7 von/mit Beteiligung einer Regisseurin  

4 geförderte Projekte, davon  
3 von/mit Beteiligung einer Produzentin 
2 von/mit Beteiligung einer Autorin
2 von/mit Beteiligung einer Regisseurin

Genderübersicht* – Drehbuchförderung:
25 Anträge,
davon 
9 von/mit Beteiligung einer Autorin

3 geförderte Projekte, davon
1 von/mit Beteiligung einer Autorin

*Angaben zu Anträgen und Bewilligungen enthalten auch Widersprüche


Die nächste Sitzung der Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung findet am 16. und 17. Juni 2020 statt.

FFA-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | www.ffa.de | Druckversion

Jens Steinbrenner
Telefon: (030) 27-577-526
E-Mail: steinbrenner@ffa.de

Ann-Malen Witt
Telefon: (030) 27-577-524
E-Mail: witt@ffa.de



Um auf diese Pressemitteilung der FFA zu verlinken, nutzen Sie bitte folgenden Link:

Meine Freundin Conni - Geheimnis um Kater Mau, Wild Bunch
Meine Freundin Conni
Drachenreiter, Constantin
Drachenreiter
Jim Knopf und die Wilde 13, Warner
Jim Knopf und die Wilde 13
Gott, du kannst ein Arsch sein!, Leonine
Gott, du kannst ein Arsch sein!
Es ist zu deinem Besten, Studiocanal
Es ist zu deinem Besten