Reisegeschichten, neue Klassiker-Adaptionen und der schönste Arbeitsplatz der Welt: FFA fördert die Entstehung von 12 Filmprojekten und 6 Drehbüchern mit 5,24 Millionen Euro

01.07.2022

In ihrer jüngsten Sitzung hat die FFA- Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung insgesamt 5.240.000 Euro vergeben. Die Produktion von zwölf Filmen wird mit 5.125.000 Euro unterstützt. Weitere 115.000 Euro wurden für die Entstehung von drei Drehbüchern und drei Treatments bewilligt.

Carolina Hellsgård inszeniert knapp 70 Jahre nach Kurt Hoffmanns erster Verfilmung von Erich Kästners Jugendbuchklassiker „Das fliegende Klassenzimmer“ die Internatsgeschichte mit einem zeitgemäßen Blick und endlich auch Mädchen im Hauptcast neu. Ebenfalls mehrfach verfilmt wurde die Nibelungensage: Nachdem sich Fritz Lang vor bald 100 Jahren mit Siegfried und Kriemhilds Rache befasst hat, stellen Cyrill Boss und Philipp Stennert nun „Hagen“ in den Mittelpunkt – nach Wolfgang Hohlbeins Bestseller „Hagen von Tronje“.

Maria-Anna Westholzer erzählt in „The Real Life Guys“ (AT) die wahre Geschichte der Zwillingsbrüder und YouTube-Stars Johannes und Philipp Mickenbecker und ihrer Reisen. „791 km“ lang ist die Taxifahrt, in der Tobias Baumann fünf Lebensentwürfe aufeinanderprallen lässt. Und „Eine Million Minuten“ dauert die sinnstiftende Familienreise, von der Christopher Doll in seinem Regiedebut erzählt. Zu einer anderen Familie gehört „Die Geister-Oma“, mit der Winfried Oelsner das zweite Abenteuer von „Max und die wilde 7“ inszeniert. Ebenfalls an eine jüngere Zielgruppe richtet sich Nina Wels mit dem Animationsfilm „Tafiti – Ab durch die Wüste“ über ein Erdmännchen und ein befreundetes Pinselohrschwein in der Wüste Namibias.

Richard Huber adaptiert in seinem Kinodebut „C’est la vie“ den französischen Hochzeitsplaner-Hit „Le sens de la fête“ („Das Leben ist ein Fest“) von 2017. Ebenfalls eine große Komödie inszeniert Marco Petry in „Spieleabend“, und „Rehragout-Rendezvous“ verspricht ein vergnügliches Wiedersehen mit dem kauzigen niederbayerischen Polizisten Franz Eberhofer – wieder unter der Regie von Ed Herzog.

Im Dokumentarfilm „War Holidays“ portraitiert Sandra Kaudelka einen Top-Manager, der seine Ferien als Fotograf in Krisengebieten verbringt. Und „Der schönste Arbeitsplatz der Welt“ von Daniel Abma ist der von Erzieher*innen in einem intensiv-therapeutischen Wohnheim in der Uckermark.

Im Rahmen der Drehbuchförderung entstehen die Krimi-Bestseller-Adaption „Der Rabbi und der Kommissar – Du sollst nicht morden“ von Michel Bergmann und Emanuel Bergmann, die generationsübergreifende Komödie „Flucht ohne Plan“ (AT) von Ferdos Sililo-Simon und die Literaturverfilmung „Identitti“ von Friederike Jehn. Zudem werden die Treatments zum Roadmovie „Brüder“ (AT) von Matthias Pacht, zur Satire „Djangos“ von Elmar Freels und zu Mareille Kleins Biopic „Frau Herr“ über die Kölner Komödiantin, Theaterdirektorin und Autorin Trude Herr gefördert.


Produktionsförderung

HAGEN
Produktion: Constantin Film Produktion GmbH
Regie: Cyrill Boss, Philipp Stennert
Drehbuch: Cyrill Boss, Philipp Stennert
Förderung: 675.000 Euro
Hagen von Tronje steht in dieser Neuinterpretation der Nibelungensage im Mittelpunkt. Seine dunkle Vergangenheit, die heimliche, unterdrückte Liebe zu Kriemhild und eisernes Festhalten an den selbst auferlegten Pflichten machen aus dem Soldaten eine tragische Figur in einer sich verändernden Welt.

C’EST LA VIE
Produktion: UFA Fiction GmbH
Regie: Richard Huber
Drehbuch: Richard Huber
Förderung: 600.000 Euro
Wie es hinter den Kulissen einer opulenter Hochzeitsparty zugeht, erzählt diese rasante Ensemblekomödie um einen Hochzeitsplaner und seine zusammengewürfelte Truppe, deren minutiös geplantes Fest völlig aus dem Ruder läuft.

EINE MILLION MINUTEN
Produktion: Hellinger / Doll Filmproduktion GmbH
Regie: Christopher Doll
Drehbuch: Monika Hebborn, Tim Hebborn, Ulla Ziemann, Malte Welding
Förderung: 600.000 Euro
Familienvater Wolf Küper erkennt, dass eine Million gemeinsam mit der Familie verbrachte Minuten sehr viel wertvoller ist, als eine glänzende Karriere – und sucht mit ihr bei einer Reise um die Welt einen neues Lebensmodell.

TAFITI – AB DURCH DIE WÜSTE
Produktion: Tradewind Pictures GmbH
Regie: Nina Wels
Drehbuch: Julia Boehme, Nicholas Hause
Förderung: 560.000 Euro
Das aufgeweckte Erdmännchen Tafiti bricht mit dem quirligen Pinselohrschwein Pinsel zum Abenteuer ihres Lebens auf: Sie suchen eine seltene Blume, um Tafitis Opa zu retten. In der weiten und gefährlichen Wüste Namibias stellen sie sich tapfer unbekannten Gefahren.

DAS FLIEGENDE KLASSENZIMMER
Produktion: UFA Fiction GmbH
Regie: Carolina Hellsgård
Drehbuch: Gerrit Hermans
Förderung: 500.000 Euro
Neuverfilmung des beliebten Klassikers von Erich Kästner: Zwischen den Schüler*innen des Kirchberger Internats und den sogenannten Externen herrscht eine ewige Konkurrenz, die vier Freund*innen endlich beenden wollen.

SPIELEABEND
Produktion: Wiedemann & Berg Film GmbH
Regie: Marco Petry
Drehbuch: Claudius Pläging
Förderung: 500.000 Euro
Jan ist mir seiner neuen Liebe Pia überglücklich. Alles läuft perfekt, bis sie ihn zum Spieleabend bei ihren Freunden einlädt. Was als lockeres Kennenlernen geplant war, eskaliert komplett – und als dann noch Pias Exfreund auftaucht, entbrennt ein irrer Wettstreit, bei dem plötzlich alles auf dem Spiel steht.

THE REAL LIFE GUYS (AT)
Produktion: Lieblingsfilm GmbH
Regie: Maria-Anna Westholzer
Drehbuch: Lynda Bartnik, Sven Fockner, Toks Körner
Förderung: 435.000 Euro
Durch sagenhafte Aktionen – von Badewannen-U-Boot bis zur Radtour nach Afrika – werden hessische Zwillingsbrüder zu internationalen YouTube-Stars, sie müssen sich aber auch mit Krankheit und Tod auseinandersetzen. Nach der wahren Geschichte von Johannes und Philipp Mickenbecker.

REHRAGOUT-RENDEZVOUS
Produktion: Constantin Film Produktion GmbH
Regie: Ed Herzog
Drehbuch: Stefan Betz, Ed Herzog
Förderung: 400.000 Euro
Knurrender Magen und Chaos pur für Provinzpolizist Franz Eberhofer: Die Oma mag nicht mehr kochen, und Susi wird stellvertretende Bürgermeisterin und halbiert seine Stelle, damit er sich zukünftig um Sohn Pauli kümmern kann. Zum Glück beginnt mit einem einzelnen menschlichen Ohr ein verzwickter Mordfall, der das Dreamteam wieder vereint …

791 KM
Produktion: PANTALEON Films GmbH
Regie: Tobias Baumann
Drehbuch: Gernot Gricksch
Förderung: 390.000 Euro
Fünf sehr unterschiedliche Fahrgäste müssen sich wegen eines Sturms ein Taxi von München nach Hamburg teilen und werden nach Streit und Eskalation schließlich zu einer Gemeinschaft, die keiner von ihnen für möglich gehalten hätte.

MAX UND DIE WILDE 7 – DIE GEISTER-OMA
Produktion: Neopol Film, Kellner & Zapf GbR
Regie: Winfried Oelsner
Drehbuch: Lisa-Marie Dickreiter, Winfried Oelsner
Förderung: 300.000 Euro
Nach seinem Erfolg in Teil 1 hatte sich Max ein tolles neues Schuljahr erhofft. Doch er wird weiter gemobbt und soll auch noch in einer Seniorenauswahl im Fußball gegen seine Klasse kicken. Und dann spukt es in der Burg und ein neuer Fall beginnt …

WAR HOLIDAYS
Produktion: Pilotinnen Film
Regie: Sandra Kaudelka
Drehbuch: Sandra Kaudelka
Förderung: 100.000 Euro
Den erfolgreichen Kommunikationsmanager Johannes Müller zieht es im Urlaub in Krisengebiete. Aus dem frischgebügelten Business-Mann wird ein staubiger Konfliktfotograf.

DER SCHÖNSTE ARBEITSPLATZ DER WELT
Produktion: Bandenfilm Laura Klippel & Britta Strampe GbR
Regie: Daniel Abma
Drehbuch: Daniel Abma
Förderung: 65.000 Euro
Ein berührendes und unterhaltsames Porträt über die tägliche Arbeit von vier Erzieher*innen, die als Teilzeit-Eltern Kindern ein Zuhause schaffen, das deren leibliche Eltern ihnen nicht geben können.


Drehbuchförderung

DER RABBI UND DER KOMMISSAR – DU SOLLST NICHT MORDEN
Autoren: Michel Bergmann, Emanuel Bergmann
Produktion: Zeitgeist Filmproduktion GmbH & Co.KG
Förderung: 35.000 Euro
Kein Rabbi, wie er im Buche steht: Henry liebt Kriminalromane, Polohemden, seine Espressomaschine und sein Rennrad – und seine Schüler*innen und die Bewohner*innen des Jüdischen Seniorenstifts in Frankfurt am Main. Als eine alte Dame überraschend stirbt, ist er sich sicher: Das war Mord! Doch keiner glaubt ihm …

FLUCHT OHNE PLAN (AT)
Autorin: Ferdos Sililo-Simon
Produktion: Caligari Film- und Fernsehproduktions GmbH
Förderung: 25.000 Euro
Die Geschichte der jungen Kellnerin Anne, die sich zur Zeit des Baus der Berliner Mauer auf abenteuerliche Weise des politischen Systems der DDR bedient, um einen Mann zu finden.

IDENTITTI
Autorin: Friederike Jehn
Produktion: Razor Filmproduktion
Förderung: 25.000 Euro
Nach dem gleichnamigen Roman von Mithu Sanyals, in dem sich eine weiße Professorin für Postkolonialismus die exotische Biographie einer Person of Color zurechtschreibt.


Treatmentförderung

BRÜDER (AT)
Autor: Matthias Pacht
Förderung: 10.000 Euro
Als der 73-jährige Bruno erfährt, dass er nicht mehr lange zu leben hat, macht er sich mit Eddy, seinem 72-jährigen geistig behinderten Bruder, auf einer Reise durch Deutschland auf der Suche nach einem neuen Zuhause für Eddy.

DJANGOS
Autor*innen: Elmar Freels, Güner Balci
Produktion: Kundschafter Filmproduktion GmbH
Förderung: 10.000 Euro
Rasante Berlin-Satire, bei der klar wird, dass in dieser Stadt alles mit allem zu tun und die deutsche Geschichte noch längst nicht so gründlich aufgearbeitet ist, wie viele glauben.

FRAU HERR
Autorin: Mareille Klein
Förderung: 10.000 Euro
Spielfilmprojekt über Trude Herr, die mehr als die kölsche Ulknudel war: eine emanzipierte Frau und Künstlerin mit herausragendem komischen und schauspielerischen Talent.


Alle Förderentscheidungen aus dem laufenden Jahr auf den Seiten der FFA: Förderentscheidungen Übersicht


Genderübersicht* – Produktionsförderung:

36 Anträge, davon
18 Projekte von/mit Beteiligung einer Autorin
19 Projekte von/mit Beteiligung einer Produzentin
12 Projekte von/mit Beteiligung einer Regisseurin

12 geförderte Projekte, davon
5 Projekte von/mit Beteiligung einer Autorin
7 Projekte von/mit Beteiligung einer Produzentin
4 Projekte von/mit Beteiligung einer Regisseurin

Genderübersicht* – Drehbuchförderung:

31 Anträge, davon
15 von/mit Beteiligung einer Autorin

6 geförderte Projekte, davon
3 von/mit Beteiligung einer Autorin

*Angaben zu Anträgen und Bewilligungen enthalten Widersprüche


Die nächste Sitzung der Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung findet am 11. und 12. Oktober 2022 statt, der Einreichschluss ist am 22. August 2022.

FFA-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | www.ffa.de | Druckversion

Jens Steinbrenner
Telefon: (030) 27-577-526
E-Mail: steinbrenner@ffa.de

Ann-Malen Witt
Telefon: (030) 27-577-524
E-Mail: witt@ffa.de



Um auf diese Pressemitteilung der FFA zu verlinken, nutzen Sie bitte folgenden Link:

Bibi & Tina - Einfach anders (c) DCM
Bibi & Tina - Einfach anders (c) DCM
Alfons Zitterbacke - Endlich Klassenfahrt! (c) X Verleih
Alfons Zitterbacke - Endlich Klassenfahrt! (c) X Verleih
Liebesdings (c) Constantin
Liebesdings (c) Constantin
Die Biene Maja - Das geheime Königreich (c) Leonine
Die Biene Maja - Das geheime Königreich(c) Leonine
Over & Out (c) Warner
Over & Out (c) Warner
Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush (c) Pandora
Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush (c) Pandora
Der junge Häuptling Winnetou (c) Leonine
Der junge Häuptling Winnetou (c) Leonine
Die Känguru-Verschwörung (c) X Verleih
Die Känguru-Verschwörung (c) X Verleih
Nicht ganz Koscher (c) enigma Film
Nicht ganz Koscher (c) enigma Film