Der Kinobesucher 2011

Mai 2012

Das Kino hat 2011 in fast allen Altersgruppen dazugewonnen, wenngleich die Besuchshäufigkeit unter den Kinobesuchern auch im vergangenen Jahr nachgelassen hat. Während die besonders kinoaffine Gruppe der 10 bis 19 Jährigen seltener im Kino war als im Jahr davor (-7%), konnte das Kino in den Altersgruppen 40 bis 49 Jahre (+10%), 50 bis 59 Jahre (+4%) und über 60 Jahre (+13%) deutlich zulegen, wofür nicht zuletzt der deutsche Film und der wachsende Erfolg von 3D-Produktionen gesorgt haben. Zugleich hat die Anzahl der Besuche pro Kopf weiter abgenommen und lag mit 4,1 um 23% unter dem Wert von 2002 (5,3). Ein ähnliches Bild zeigt sich auch bei der Betrachtung der Intensitätsgruppen: Hier haben die Kinos seit 2002 rund 40% der Heavy User (7 Besuche pro Jahr und mehr) verloren, während die Gruppe der sporadischen Kinogänger im gleichen Zeitraum um 30% gewachsen ist. Diese Zahlen belegt die neue FFA-Studie "Der Kinobesucher 2011", mit der die Filmförderungsanstalt die Struktur des Kinobesuchs und die Entwicklung im Besucherverhalten zum 20. Mal in Folge analysiert. Die Studie basiert auf Daten des Individualpanels der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Das Panel befragt regelmäßig 25.000 Teilnehmer zu ihrem Kinobesuch und ist repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 10 Jahre.

Schachnovelle (c) Studiocanal
Schachnovelle (c) Studiocanal
Lieber Thomas (c) Wild Bunch
Lieber Thomas (c) Wild Bunch
Hannes (c) Studiocanal
Hannes (c) Studiocanal
Contra (c) Constantin
Contra (c) Constantin
Die Schule der magischen Tiere (c) Leonine
Die Schule der magischen Tiere (c) Leonine
Es ist nur eine Phase, Hase (c) Majestic
Es ist nur eine Phase, Hase (c) Majestic
Mein Sohn (c) Warner
Mein Sohn (c) Warner
Die Geschichte meiner Frau (c) Alamode
Die Geschichte meiner Frau (c) Alamode
Wagner, Bayreuth und der Rest der Welt (c) Filmwelt
Wagner, Bayreuth und der Rest der Welt (c) Filmwelt
Die Rettung der uns bekannten Welt (c) Warner
Die Rettung der uns bekannten Welt (c) Warner
Happy Family (c) Warner
Happy Family (c) Warner