Kinobesucher von 3D-Filmen 2017

Juli 2018

Im Kinojahr 2017 spielte der Besuch von 3D-Filmen eine weniger wichtige Rolle für den deutschen Kinomarkt als in den Jahren zuvor: 23 Mio. Kinotickets – und damit nur noch fast jeder fünfte Besuch (19%) – entfielen auf einen 3D-Film. Ein Jahr zuvor hatte der Anteil mit 26 Mio. 3D-Tickets noch bei 23 Prozent gelegen. Diese Zahlen nennt die aktuelle FFA-Studie „Kinobesucher von 3D-Filmen 2017", mit der die Filmförderungsanstalt zum sechsten Mal in Folge Teilbereiche aus der bereits vorgelegten Studie „Der Kinobesucher 2017“ im Detail betrachtet.

Weitere Details:

  • Die Besucher von 3D-Filmen waren mit einem Anteil von 54 Prozent tendenziell männlich – und mit 34,1 Jahren im Schnitt 4,7 Jahre jünger als die 2D-Besucher
  • Die meisten 3D-Tickets wurden in diesem Jahr an 30- bis 39-Jährige verkauft (5,0 Mio.) – in den zwei Jahren zuvor waren noch die 10- bis 19-Jährigen an erster Stelle
  • Im Jahr 2017 sahen 10,2 Mio. Kinobesucher mindestens einmal einen 3D-Film – 1,5 Mio. Besucher weniger als im Jahr davor
  • Fast jeder zehnte Kinobesucher (9%) ging 2017 ausschließlich für einen 3D-Film ins Kino – annähernd zwei Drittel (63%) der 3D-Kinogänger gingen jedoch nur ein einziges Mal ins Kino
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Warner
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Grenzenlos, Warner
Grenzenlos
Auf der Suche nach Ingmar Bergman, Weltkino
Auf der Suche nach Ingmar Bergman
Foxtrot, NFP
Foxtrot
Luis und die Aliens, Majestic
Luis und die Aliens