FFA-Programmkinostudie 2013: Mehr als ein Viertel ist Heavy User

17.09.2014

Filmkunst in Deutschland zieht immer mehr Heavy User an. Mehr als jeder vierte Besucher von Arthouse-Filmen (26,4%) war 2013 siebenmal oder noch häufiger im Kino - doppelt so oft wie der Gesamtkinobesucher (12,1%), Tendenz: weiter steigend - im Jahre 2011 lag ihr Anteil noch bei 14,4 Prozent. Insgesamt wurden im letzten Jahr 777 Kinosäle – davon 645 in reinen Programmkinos und 132 einzelne Programmkinosäle – von ihren Betreibern als Studio-, Programm- oder Filmkunstkino klassifiziert. Das sind 16,9 Prozent aller Leinwände und 6 weniger als im Jahr davor. Programmkinoleinwände generierten 12,2 Prozent des gesamten Besucheraufkommens und erwirtschafteten bei einem durchschnittlichen Eintrittspreis von 6,87 Euro (Gesamtmarkt 7,89 Euro) einen Ticketumsatz von 108, 3 Mio. Euro. Diese Zahlen gab der stellvertretende FFA-Vorstand Frank Völkert am heutigen Mittwoch auf der Filmkunstmesse in Leipzig bei der Vorstellung der neuen Programmkinostudie in ihrer 14. aktualisierten Auflage bekannt.

Weitere Details aus der Studie:

  • Mit über einer Millionen Besucher waren DJANGO UNCHAINED (4,5 Mio.), LIFE OF PI: SCHIFFBRUCH MIT TIGER (1,6 Mio.), DER GROSSE GATSBY (1,3 Mio.) und GRAVITY (1,3 Mio.) die erfolgreichsten Arthouse-Filme 2013;
  • Über die größte Programmkinodichte verfügte auch im Jahr 2013 Berlin, gefolgt von Hamburg und dem Saarland – die geringste Programmkinodichte findet sich in Rheinland-Pfalz; 
  • 41,6 Prozent der Spielstätten befanden sich in Städten mit über 200.000 Einwohnern, 36,8 Prozent der Programmkinos in Ortschaften mit bis zu 50.000 Einwohnern;
  • Die stärkste Besuchergruppe von Arthouse-Filmen bilden die Best Ager: 46,3 Prozent der Tickets wurden von Zuschauern über 50 Jahre gelöst (Gesamtmarkt: 23,2%) – der durchschnittliche Filmkunstbesucher war mit 46,4 Jahren 10 Jahre älter als der Gesamtkinobesucher;
  • Das Filmkunstpublikum gibt mit 5,65 Euro grundsätzlich weniger für den Verzehr aus als der Gesamtkinobesucher (6,57 Euro);

Die alljährlich aufgelegte repräsentative FFA-Studie enthält umfassende Statistiken über Bestand, Besuch, Auslastung und Eintrittspreise der Programmkinos in Deutschland sowie eine soziodemografische Auswertung der Besucher von Arthouse-Filmen. Zusätzlich listet die Studie die 50 erfolgreichsten Arthouse-Filme des Vorjahres auf. Die Definition der Arthouse-Filmtitel erfolgte wieder gemeinsam mit der AG Kino-Gilde.

Die ausführlichen Ergebnisse der Studie "Programmkinos in der Bundesrepublik Deutschland und das Publikum von Arthouse-Filmen im Jahr 2013" sowie sämtliche Statistiken stehen ab Donnerstag, den 18. September 2014,
unter

Link: www.ffa.de -> Publikationen -> Studien und Publikationen zum Download bereit.

Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

FFA-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | www.ffa.de | Druckversion

Thomas Schulz
Telefon: (030) 27-577-526 | E-Mail: schulz@ffa.de

Ann-Malen Witt
Telefon: (030) 27-577-524 | E-Mail: witt@ffa.de



Um auf diese Pressemitteilung der FFA zu verlinken, nutzen Sie bitte folgenden Link:

3 Tage in Quibéron, Prokino
Prokino
Die kleine Hexe, Studiocanal
Die kleine Hexe
Das schweigende Klassenzimmer, Studiocanal
Das schweigende Klassenzimmer
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Warner
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Transit, Piffl
Transit