FFA-Short-Tiger-Preisträger Ahmad Saleh gewinnt Studenten-Oscar

01.09.2016

Deutsche Nachwuchsregisseure haben wieder Grund zum Jubeln: Bei der diesjährigen Vergabe der Studenten-Oscars haben sich – wie im Vorjahr – erneut drei Deutsche die begehrte Trophäe gesichert. Den Preis in der Kategorie „Bester ausländischer Animationsfilm“, der in diesem Jahr erstmals vergeben wurde, erhielt Ahmad Saleh für die deutsch-jordanische Koproduktion AYNY – MY SECOND EYE. Saleh ist Absolvent der Kölner Kunsthochschule für Medien und lebt seit 2003 in Deutschland. Mit seinem Debutfilm THE HOUSE hatte er 2013 den FFA-Kurzfilmpreis Short Tiger und war im selben Jahr auch für den Deutschen Kurzfilmpreis nominiert. Die aus dem damaligen Erfolg stammenden Referenzmittel setzte Saleh nun auch für die Finanzierung seines jüngsten OSCAR-preisgekrönten Werkes ein. Darüber hinaus wurden auch Alex Schaad von der Hochschule für Fernsehen und Film München für seinen Film INVENTION OF TRUST und Felix Ahrens von der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf mit AM ENDE DER WALD mit einem OSCAR ausgezeichnet.

Frank Völkert, stellvertretender FFA-Vorstand und Mitinitiator des FFA-Kurzfilmpreises Short Tiger gratuliert allen drei deutschen Regisseuren zu einem „erneut herausragenden Ergebnis bei dieser weltweit wichtigsten Leistungsschau von Nachwuchsregisseuren und natürlich freuen wir uns sehr, dass mit Ahmad Saleh sogar ein Short-Tiger-Preisträger unter den OSCAR-Gewinnern ist.“ Sein damaliger Siegerfilm THE HOUSE, ein Animationskurzfilm, in dem der israelisch-palästinensische Konflikt thematisiert wurde, habe die Short-Tiger-Jury damals nachhaltig beeindruckt und gezeigt, welches Potenzial in dem heute 36Jährigen stecke.

Die Student Academy Awards werden seit 1972 vergeben. Unter den bekanntesten Gewinnern sind u. a. Robert Zemeckis (FOREST GUMP) und Spike Lee (MALCOLM X). Auch deutsche Regisseure wurden im Laufe der Jahre immer wieder ausgezeichnet, darunter Wolfgang Becker (GOOD BYE, LENIN!), Katja von Garnier (OSTWIND) oder Florian Gallenberger (COLONIA DIGNIDAD). Insgesamt waren in diesem Jahr 1.749 Filme im Wettbewerb. Die 17 Trophäen für die Kurzfilme amerikanischer und internationaler Nachwuchsregisseure werden in sieben Kategorien vergeben und am 22. September in Los Angeles verliehen.

FFA-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | www.ffa.de | Druckversion

Thomas Schulz
Telefon: (030) 27-577-526 | E-Mail: schulz@ffa.de

Ann-Malen Witt
Telefon: (030) 27-577-524 | E-Mail: witt@ffa.de



Um auf diese Pressemitteilung der FFA zu verlinken, nutzen Sie bitte folgenden Link:

Das schweigende Klassenzimmer, Studiocanal
Das schweigende Klassenzimmer
Transit, Piffl
Transit
Die kleine Hexe, Studiocanal
Die kleine Hexe
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Warner
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
3 Tage in Quibéron, Prokino
Prokino