Deutsch-Russischer Sommer: Premiere für den ersten gemeinsamen Co-Development Fonds

20.09.2011

„Ein russischer Sommer“, „4 Tage im Mai“, „Ausgerechnet Sibirien“, „Baikonur“, – in den letzten Jahren sind zahlreiche deutsch-russische Kinofilme entstanden.

In diesem Sommer wurden allerdings Rahmenbedingungen geschaffen, die das Koproduzieren zwischen den Filmländern Deutschland und Russsland erheblich erleichtern werden:

Zum einen haben im Juni Filmförderungsanstalt (FFA), Medienboard, Mitteldeutsche Medienförderung (MDM) und Russian Cinema Fund mit dem Deutsch-Russischen Co-Development Fonds einen Förderfonds mit einem Gesamtvolumen von bis zu 150.000 Euro pro Jahr an den Start gebracht. So können ab sofort deutsch-russische Koproduzenten bei den Partnern Förderung für die Entwicklung von gemeinsamen Filmstoffen beantragen. Zum anderen wurde im Juli das lang erwartete Deutsch-Russische Koproduktionsabkommen verabschiedet.

Antragsformulare für den Deutsch-Russischen Co-Develpoment Fonds sind auf den Websites von FFA www.ffa.de, Medienboard www.medienboard.de, und MDM www.mdm-online.de abrufbar. Anträge für die erste Förderrunde können bis zum 1. November 2011 eingereicht werden. Entscheidungstermin ist der 8. Februar 2012.

Die Biene Maja - Die Honigspiele, Universum
Die Biene Maja - Die Honigspiele
3 Tage in Quibéron, Prokino
Prokino
Die kleine Hexe, Studiocanal
Die kleine Hexe
Transit, Piffl
Transit
Arthur & Claire, Universum
Arthur & Claire
Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft, Sony
Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft
Der Hauptmann, Weltkino
Der Hauptmann
Zwei Herren im Anzug, X Verleih
Zwei Herren im Anzug
Das schweigende Klassenzimmer, Studiocanal
Das schweigende Klassenzimmer
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Warner
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer