FFA vergibt rund 3,3 Millionen Euro für Filmtheaterförderung

20.08.2012

Die Unterkommission Filmabspiel hat in der 147. Sitzung unter Vorsitz von Catherine Laakmann insgesamt 3.293.247 Euro an Fördermitteln vergeben. Der Kommission lagen 97 Anträge auf Filmtheaterförderung vor, von denen 81 positiv beschieden wurden. Gut die Hälfte der Zusagen wurden für Maßnahmen im Umfeld der Digitalisierung vergeben.

Der Höchstbetrag für eine Einzelmaßnahme wurde der Presse Weiß Gornowitz GbR für die Neuerrichtung eines Kinocenters mit fünf Sälen und 560 Plätzen im hessischen Nidda zugesprochen. Die Kommission wird die Baupläne der Kinobetreiber mit insgesamt 350.000 Euro unterstützen, wovon 105.000 Euro als Zuschuss vergeben werden. Des Weiteren wurden neun Anträge auf Teilerlass von Altdarlehen dem Grunde nach positiv bewertet.

Zudem entschied der Vorstand der FFA positiv über 7 Anträge auf Zuschüsse für kleinere Investitionsmaßnahmen im Kinobereich sowie über 22 Anträge auf Förderung des Abspiels von Kurzfilmen als Vorfilm im Kino. Mit der Bewilligung eines Antrags auf betriebswirtschaftliche Beratung eines Kinounternehmens vergab der Vorstand Zuschüsse in Höhe von insgesamt 40.818 Euro.

Die nächste Sitzung der Unterkommission Filmabspiel findet am 20. November 2012 statt. Antragsfrist für diese Sitzung ist der 1. Oktober. Ein weiterer Einreichtermin für 2012 ist der 20. Dezember.


Transit, Piffl
Transit
Die kleine Hexe, Studiocanal
Die kleine Hexe
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Warner
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Das schweigende Klassenzimmer, Studiocanal
Das schweigende Klassenzimmer
3 Tage in Quibéron, Prokino
Prokino