Premiere für den Deutsch-Russischen Co-Development Fonds

10.02.2012

Seit der erste Deutsch-Russische Co-Development Fonds im Juni 2011 von Filmförderungsanstalt, Russian Cinema Fund, Medienboard Berlin-Brandenburg und Mitteldeutscher Medienförderung ins Leben gerufen wurde, sind zahlreiche Anträge bei den vier Partnern eingegangen.

Anlässlich der 62. Berlinale haben die Förderer heute im Rahmen des Russischen Filmempfangs die ersten fünf Projekte bekannt gegeben, die mit einer Unterstützung in Höhe von insgesamt 95.000 Euro aus dem neuen Fonds entwickelt werden:

TAJIK JIMMY von Ella Vakassova
Rohfilm Leipzig/Berlin und A-One Film St. Petersburg, 20.000 Euro

THE GENERAL von Bakur Bakuradze (THE HUNTER)
Ma.Ja.De. Filmproduktion Leipzig/Berlin und Institute of communications Vita Activa Moskau, 20.000 Euro

OFFSIDE von Alexander Strizhenov (YULENKA)
A-FILM Berlin und Panopticum Entertainment Moskau, 20.000 Euro

THE STOCKHOLM SYNDROME von Aleksej Uchitel (GEFANGEN)
Film Base Berlin und Rock Films St. Petersburg, 20.000 Euro

THE LOUVRE UNDER THE OCCUPATION von Aleksander Sokurov (RUSSIAN ARK)
Zero One Film Berlin und Studio Bereg St. Petersburg, 15.000 Euro

Antragsfrist für die nächste Förderrunde ist der 16. Juli 2012, über die Anträge wird voraussichtlich im September entschieden. Antragsformulare und weitere Informationen zum Deutsch-Russischen Co-Development Fonds im Internet unter: www.ffa.de


Die kleine Hexe, Studiocanal
Die kleine Hexe
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Warner
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
3 Tage in Quibéron, Prokino
Prokino
Das schweigende Klassenzimmer, Studiocanal
Das schweigende Klassenzimmer
Luis und die Aliens, Majestic
Luis und die Aliens
Transit, Piffl
Transit