Stellungnahme der Filmförderungsanstalt (FFA) zur Gemeinsamen Erklärung der 15 nationalen Förderinstitutionen der EU über die Notwendigkeit der Kinofilmförderung in Europa

März 2003

Seit ihrer ersten Zusammenkunft anlässlich der Filmfestspiele in Cannes 2002 haben sich die Chefs der nationalen Filmförderinstitute aller 15 Mitgliedstaaten der Europäischen Union regelmäßig zu Konsultationen in Rom und zuletzt 2003 in Berlin getroffen und sich zu dem informellen Interessensverbund EFAD (European Film Agency Directors) zusammengeschlossen. Hauptthema ihrer Beratungen waren und sind die Europäische Filmpolitik und insbesondere die Kriterien, die die Europäische Kommission im Hinblick auf die Überprüfung der beihilferechtlichen Zulässigkeit nationaler Filmfördersysteme zu Grunde legt.
Ergebnis dieser Beratungen ist die vorliegende Gemeinsame Erklärung der EFAD , die als Hauptpunkte ein Bekenntnis aller Beteiligten zum europäischen Film und zur Notwendigkeit seiner umfassenden Förderung enthält sowie Kritikpunkte an den bisherigen Genehmigungsverfahren der Europäischen Kommission und Verbesserungsvorschläge für eine sachgerechtere Durchführung der ab 2005 erneut anstehenden Überprüfungen.

< zurück

Das schweigende Klassenzimmer, Studiocanal
Das schweigende Klassenzimmer
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Warner
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Transit, Piffl
Transit
Die kleine Hexe, Studiocanal
Die kleine Hexe
3 Tage in Quibéron, Prokino
Prokino

URL: https://www.ffa.de/stellungnahme-der-filmfoerderungsanstalt-ffa-zur-gemeinsamen-erklaerung-der-15-nationalen-foerderinstitutionen-der-eu-ueber-die-notwendigkeit-der-kinofilmfoerderung-in-europa.html