Videoförderung

Videoprogrammanbieter, die einen deutschen Kinofilm auf DVD oder Blu-ray Disc herausbringen bzw. Anbieter von Videoabrufdiensten mit Sitz oder Niederlassung in Deutschland, die einen deutschen Kinofilm neu im Angebot haben, können bei der FFA Förderung beantragen. Diese wird als zinsloses Darlehen vergeben.

Videoprogrammanbieter-Förderung

Filmförderungsgesetz (FFG):  §§ 115 - 126 FFG

Für die Veröffentlichung und Markteinführung deutscher Kinofilme auf DVD, Blu-ray Disc oder über Video-on-Demand können Fördermittel bis zu 600.000 Euro als zinslose, bedingt rückzahlbare Darlehen bewilligt werden. Darüber hinaus können unter anderem für beispielhafte Werbeaktionen, den besonderen Aufwand beim Verleih vorn Kinder- bzw. Jugendfilmen, oder auch die Anfertigung von Fremdsprachenfassungen Darlehen bis zu 150.000 Euro gewährt werden.

Für Maßnahmen zur Erweiterung bestehender und Erschließung neuer Absatzmärkte für Filme und für Maßnahmen der vertraglich vereinbarten Zusammenarbeit, die darauf gerichtet sind, den Absatz zu verbessern, beträgt der Höchstbetrag für ein Darlehen 300.000 Euro. Für letztere Maßnahmen kann auch ein Zuschuss von bis zu 100.000 Euro gewährt werden, in Ausnahmefällen bis zu 300.000 Euro.

Im Falle einer erfolgreichen Darlehenstilgung können auf Antrag die zurückgezahlten Fördermittel als Zuschuss zur Abdeckung der Herausbringungskosten eines neuen Filmes oder zur Finanzierung von Garantiezahlungen für den Erwerb von Auswertungsrechten an Filmen (sog. Minimumgarantien) gewährt werden.

Zudem können Videothekare sich für Maßnahmen, wie z.B. außergewöhnliche Werbeaktionen, zusammenschließen und gemeinsam Zuschüsse bis zu höchstens 100.000 Euro beantragen.

Antragsberechtigt sind Videovertriebsfirmen und Anbieter von Video-on-Demand-Diensten mit Sitz oder Niederlassung in Deutschland, bzw. ausländische Anbieter sofern sie eine Filmabgabe leisten. Anträge auf Videoförderung können bereits zeitgleich mit Anträgen auf Verleihförderung gestellt werden. Die Kommission für Verleih-, Vertriebs- und Videoförderung entscheidet in der Regel sechsmal im Jahr.

Kontakt

Christa Trisch

Dummy-Frau.png

Christa Trisch
Förderreferentin
Tel.: 030 -27 57 7 - 317
Fax: 030 - 27 57 7 - 333
E-Mail: trisch@ffa.de

Transit, Piffl
Transit
Die kleine Hexe, Studiocanal
Die kleine Hexe
3 Tage in Quibéron, Prokino
Prokino
Zwei Herren im Anzug, X Verleih
Zwei Herren im Anzug
Arthur & Claire, Universum
Arthur & Claire
Der Hauptmann, Weltkino
Der Hauptmann
Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft, Sony
Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft
Die Biene Maja - Die Honigspiele, Universum
Die Biene Maja - Die Honigspiele
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Warner
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Das schweigende Klassenzimmer, Studiocanal
Das schweigende Klassenzimmer

URL: https://www.ffa.de/video.html?switchCSS=ffa_mobile