Struktur der Kinosäle in der Bundesrepublik Deutschland 2001 bis 2009

März 2011

Für fast drei Viertel (72%) aller Kinosäle in Deutschland bieten Kinobetreiber ihren Kunden mittlerweile an, Karten über das Internet zu reservieren, für die Hälfte aller Leinwände kann man sie auch online kaufen. Doch bei aller zunehmender Digitalisierung und den damit verbundenen neuen technischen Möglichkeiten: Wer in Deutschland ins Kino geht, zahlt in den allermeisten Fällen Eintritt für einen Kinofilm. Sonderveranstaltungen wie Live-Übertragungen - so genannter alternativer Content - wird in weniger als jedem zehnten Kinosaal (9%) angeboten und davon fast die Hälfte (40%) in Ortschaften bis zu 50.000 Einwohnern. Dies sind Ergebnisse einer Befragung unter den Kinobetreibern Deutschlands, die die FFA in der 10. Auflage der Studie zusammengefasst hat. Die alle zwei Jahre vorgelegte Auswertung liefert bei einer Rücklaufquote von rund 77 Prozent eine detaillierte Übersicht des Kinomarktes in Deutschland.

< zurück

Das geheime Leben der Bäume, Constantin
Das geheime Leben der Bäume
Nightlife, Constantin
Nightlife
Vier zauberhafte Schwestern, Walt Disney
Vier zauberhafte Schwestern
Jim Knopf und die Wilde 13, Warner
Jim Knopf und die Wilde 13
Enkel für Anfänger, Studiocanal
Enkel für Anfänger
Die Känguru-Chroniken, X Verleih
Die Känguru-Chroniken
Die Hochzeit, Warner
Die Hochzeit
Lindenberg! Mach dein Ding, DCM
Lindenberg! Mach dein Ding
Meine Freundin Conni, Wild Bunch
Meine Freundin Conni
Enkel für Anfänger, Studiocanal
Enkel für Anfänger