Deutsch-Italienischer Co-Production Development Fonds geht in die zweite Förderrunde

29.09.2015

Stichtag 15. Dezember 2015: Bis zu dieser Frist können Produzentinnen und Produzenten deutsch-italienischer Kinoprojekte für ihr neues Vorhaben bei der FFA eine Entwicklungsförderung beantragen. Der Anfang dieses Jahres ins Leben gerufene Deutsch-Italienische Co-Production Development Fonds ist mit einem jährlichen Gesamtvolumen von bis zu 100.000 Euro ausgestattet und unterstützt die Entwicklung von vielversprechenden deutsch-italienischen Koproduktionen im frühen Entwicklungsstadium. Der Fonds fördert Projekte in Höhe von bis zu 30.000 Euro.


Anträge auf eine Förderung durch den Deutsch-Italienischen Co-Production Development Fonds können ab sofort bei der FFA gestellt werden. Sämtliche Informationen zur Antragstellung sind unter www.ffa.de abrufbar.

FFA-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | www.ffa.de | Druckversion

Thomas Schulz
Telefon: (030) 27-577-526 | E-Mail: schulz@ffa.de

Ann-Malen Witt
Telefon: (030) 27-577-524 | E-Mail: witt@ffa.de



Um auf diese Pressemitteilung der FFA zu verlinken, nutzen Sie bitte folgenden Link:

Burg Schreckenstein, Concorde
Burg Schreckenstein
Die kleine Hexe, Studiocanal
Die kleine Hexe
Licht, farbfilm
Licht
Hot Dog, Warner
Hot Dog
Fack Ju Göhte 3, Constantin
Fack Ju Göhte 3
Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft, Sony
Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft
Dieses bescheuerte Herz, Constantin
Dieses bescheuerte Herz