EURIMAGES: 5,3 Millionen Euro für 24 europäische Koproduktionen – darunter 8 mit deutscher Beteiligung

17.12.2015

Der europäische Förderfonds EURIMAGES hat in seiner letzten Sitzung dieses Jahres vom 7. bis 11. Dezember in Ljubljana (Slovenien) unter der Leitung von Jobst Plog an 24 europäische Kinoprojekte insgesamt 5.314.000 Euro vergeben. Acht der aktuell geförderten Koproduktionen entstehen mit deutscher Beteiligung.

Die majoritär von deutscher Seite produzierten Projekte sind STYX (dt. Koproduzent: Schiwago Film) und PORTUS MUNDI (dt. Koproduzent: Elemag Pictures). STYX, mit 340.000 Euro vom Board of Management unterstützt, wird der zweite Spielfilm von Regisseur und Drehbuchautor Wolfgang Fischer nach WAS DU NICHT SIEHST. Im Mittelpunkt der Handlung steht eine Ärztin, die bei einem Segeltörn auf dem Mittelmeer in ein Flüchtlingsdrama gerät. Das Dokumentarfilmprojekt PORTUS MUNDI des italienischen Regisseurs Andreas Pichler (DAS VENEDIG PRINZIP) erhält 50.000 Euro Förderung. Der Film beleuchtet das Zusammenleben im „Haus der Solidarität“ in Südtitol, das Menschen in schwierigen Lebenslagen ein Dach über dem Kopf bietet, und geht der Frage nach gelungener Integration nach. Die beiden Projekte mit den höchsten Fördersummen entstehen ebenfalls mit deutscher Beteiligung: SUPERFLUOUS MAN – STORY OF A REFUGEE des ungarischen Regisseurs Kornél Mundruczó wird mit 470.000 Euro gefördert (dt. Koproduzent: Match Factory). Zuletzt gewann der ungarische Regisseur 2014 für seinen Film WHITE GOD den Preis in der Kategorie Un Certain Regard in Cannes. Zum anderen wird das Kinderfilmprojekt DILILI À PARIS (dt. Koproduzent: Senator Film Produktion) mit 450.000 Euro unterstützt. Weitere Filme mit deutscher Beteiligung, denen Förderung zugesprochen wurde, sind das Drama COBAIN von Nanouk Leopold, KHIBULA von Regisseur George Ovashivli, der sich aktuell mit seinem Film DIE MAISINSEL Hoffnung auf einen Oscar in der Kategorie ‚Bester nicht-englischsprachiger Film‘ machen darf. Des Weiteren wurden das rumänisch-deutsche Projekt SCARRED HEARTS und die französische deutsche Koproduktion GAME GIRLS gefördert.

Die Förderungen mit deutscher Beteiligung:

1. Styx – DE (80%), AT (20%) - 340.000 Euro
Regie: Wolfgang Fischer (AT)
DE: Schiwago Film GmbH, Berlin

2. Portus Mundi – DE (62%), IT (38%) - 50.000 Euro
Regie: Andreas Pichler (IT)
DE: Elemag Pictures GmbH, Leipzig

3. Superfluous Man – Story of a Refugee – HU (80%), DE (20%) - 470.000 Euro
Regie: Kornél Mundruczó (HU)
DE: The Match Factory Productions GmbH, Köln

4. Dilili À Paris – FR (70%), DE (17%), BE (13%) - 450.000 Euro
Regie: Michel Ocelot (FR)
DE: Senator Film Köln GmbH

5. Cobain – NL (68%), BE (19%), DE (13%) - 340.000 Euro
Regie: Nanouk Leopold ( NL)
DE: Coin Film GmbH, Köln

6. Khibula – GE (40%), DE (33%), FR (27%) - 250.000 Euro
Regie: George Ovashvili (GE)
DE: 42Film GmbH, Halle

7. Scarred Hearts – RO (80%), DE (20%) - 160.000 Euro
Regie: Radu Jude (RO)
DE: Komplizen Film GmbH, Berlin

8. Game Girls – FR (79%), DE (21%) - 90.000 Euro
Regie: Alina Skrzeszewska (PL)
DE: Blinker Filmproduktion GmbH, Köln

Die Förderungen ohne deutsche Beteiligung:

9. Drôles de petites bêtes – FR (65%), LU (35%) - 430.000 Euro
Regie: Arnaud Bouron, Antoon Krings (FR)

10. The Song of Scorpions – CH (80%), FR (20%) - 420.000 Euro
Regie: Anup Singh (UK-CH)

11. Dovlatov – RU (70%), PL (20%), RS (10%) - 380.000 Euro
Regie: Aleksey German Jr. (RU)

12. Fortuna – CH (80%), BE (20%) - 270.000 Euro
Regie: Germinal Roaux (CH)

13. Ice Mother – CZ (69%), FR (18%), SK (13%) - 200.000 Euro
Regie: Bohdan Slama (CZ)

14. Heigths – BG (73%), MK (27%) - 180.000 Euro
Regie: Victor Bojinov (BG)

15. Insyriated – BE (72%), FR (28%) - 170.000 Euro
Regie: Philippe Van Leeuw (BE)

16. Ivan – SI (79%), HR (21%) - 167.426 Euro
Regie: Janez Burger  (SI)

17. Between Two Worlds – DK (70%), SE (20%), NL (10%) - 160.000 Euro
Regie: Janus Metz Pedersen (DK)

18. She is a Harbour – SK (60%), HU (22%), CZ (18%) - 150.000 Euro
Regie: Iveta Grofova (SK)

19. The Croatian Constitution – HR (70%), SI (17%),CZ (13%) - 150.000 Euro
Regie: Rajko Grlic  (HR)

20. Stories from the Chestnut Woods – SI (58%), IT (42%) - 130.000 Euro
Regie: Gregor Božic (SI)

21. Requiem for Mrs. J – RS (71%), BG (29%) - 110.000 Euro
Regie: Bojan Vuletic (RS)

22. Miracle – LT (69%), BG (31%) - 100.000 Euro
Regie: Egle Vertelyte (LT)

23. Milla – FR (74%), PT (26%) - 100.000 Euro
Regie: Valérie Massadian (FR)

24. Penelope – ES (80%), PL (20%) - 47.000 Euro
Regie: Eva Vila (ES)

Der nächste EURIMAGES-Einreichtermin ist der 15. Januar 2016. Die nächste Sitzung findet vom 09. bis 11. März 2016 in Tirana (Albanien) statt.

Ansprechpartnerin für EURIMAGES ist:

Petra Kashmiry
Filmförderungsanstalt, Große Präsidentenstraße 9, 10178 Berlin
Tel.: 030 – 27 577 422
Fax: 030 – 27 577 444
E-Mail an: kashmiry@ffa.de

EURIMAGES fördert hauptsächlich die Herstellung bi- sowie multilateraler europäischer Gemeinschaftsproduktionen mit bedingt rückzahlbaren Darlehen. Ein geringer Teil des Fördervolumens steht der Kinoförderung und der Verbreitung europäischer Kinofilme zur Verfügung. Seit der Gründung von EURIMAGES in Folge eines Europarat-Abkommens im Jahr 1988 hat der Förderfonds insgesamt 1726 europäische Koproduktionen in Höhe von rund 518 Millionen Euro gefördert.

Weitere Informationen zu EURIMAGES im Internet unter: www.coe.int/eurimages

FFA-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | www.ffa.de | Druckversion

Thomas Schulz
Telefon: (030) 27-577-526 | E-Mail: schulz@ffa.de

Ann-Malen Witt
Telefon: (030) 27-577-524 | E-Mail: witt@ffa.de



Um auf diese Pressemitteilung der FFA zu verlinken, nutzen Sie bitte folgenden Link:

Fack Ju Göhte 3, Constantin
Fack Ju Göhte 3
Vorwärts immer, DCM
Vorwärts immer
Happy Family, Warner
Happy Family
Es war einmal Indianerland, Camino
Es war einmal Indianerlamd
Ostwind - Aufbruch nach Ora, Constantin
Ostwind - Aufbruch nach Ora
Happy End, X Verleih
Happy End
Simpel, Universum Film
Simpel
Sommerhäuser, Prokino
Sommerhäuser

URL: http://www.ffa.de/pressemitteilungen-2015-details.html?newsdetail=20151217-1393_eurimages-53-millionen-euro-fuer-24-europaeische-koproduktionen-darunter-8-mit-deutscher-beteiligung