Struktur der Kinosäle in der Bundesrepublik Deutschland 2003 bis 2011

Juli 2012

Am Jahresende 2011 war bereits jeder zweite deutsche Kinosaal digitalisiert - die Mehrheit davon mit Unterstützung der Digitalisierungsförderung von FFA (83%), Bund (62%) und Ländern (72%). Das belegt eine aktuelle FFA-Studie mit dem Titel "Struktur der Kinosäle in der Bundesrepublik Deutschland 2003 bis 2011". Danach waren zu diesem Zeitpunkt insgesamt 2.252 Kinosäle in 1.032 Spielstätten mit einer digitalen Projektion ausgestattet, von denen 1.353 - fast jede dritte Leinwand (29%) - 3D-tauglich sind, Tendenz stark steigend: Nach eigenen Angaben beabsichtigten die Kinobetreiber innerhalb der nächsten zwei Jahre für mehr als drei Viertel ihrer Leinwände (78%) eine Um- oder Aufrüstung auf digitale Vorführtechnik - fast jede zweite davon (44%) mit 3D-Technologie. Lediglich jede fünfte Leinwand (22%) soll nach dem Willen ihrer Betreiber vorerst - zum großen Teil aus Kostengründen (31%) - nicht umgerüstet werden.

< zurück

Simpel, Universum Film
Simpel
Happy End, X Verleih
Happy End
Ostwind - Aufbruch nach Ora, Constantin
Ostwind - Aufbruch nach Ora
Happy Family, Warner
Happy Family
Vorwärts immer, DCM
Vorwärts immer
Fack Ju Göhte 3, Constantin
Fack Ju Göhte 3
Sommerhäuser, Prokino
Sommerhäuser
Es war einmal Indianerland, Camino
Es war einmal Indianerlamd

URL: http://www.ffa.de/struktur-der-kinosaele-in-der-bundesrepublik-deutschland-2003-bis-2011.html