31. Januar 2020: Antragsschluss für die FFA-Referenzförderung:

08.01.2020

Produzent*innen und Verleiher*innen, die in diesem Jahr Referenzmittel beantragen wollen, müssen ihre Unterlagen bis zum 31. Januar 2020 bei der FFA im Online-Antragsportal für die Zuerkennung von Referenzfördermitteln eingereicht haben. Dies betrifft die Referenzförderung für Lang- und Kurzfilme sowie die Absatzförderung (Verleih). Anträge, die der FFA zu diesem Termin nicht als „online eingereicht“ vorliegen, können erst wieder im nächsten Jahr bei der Ausschüttung der Referenzmittel 2021 berücksichtigt werden. Es handelt sich hier um eine Ausschlussfrist!

Referenzfilmförderung Produktion: https://ffa-ref-film.ffa.de
Referenzverleihförderung: https://ffa-ref-absatz.ffa.de
Kurzfilmförderung: https://ffa-ref-kurzfilm.ffa.de

Das vollständig ausgefüllte und unterschriebene Antragsformular muss im Original an die FFA geschickt werden:
Filmförderungsanstalt, z.H. Karin Pennartz, Große Präsidentenstraße 9, 10178 Berlin

FFA-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | www.ffa.de | Druckversion

Jens Steinbrenner
Telefon: (030) 27-577-526
E-Mail: steinbrenner@ffa.de

Ann-Malen Witt
Telefon: (030) 27-577-524
E-Mail: witt@ffa.de



Um auf diese Pressemitteilung der FFA zu verlinken, nutzen Sie bitte folgenden Link:

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl, Warner
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Cunningham, Camino
Cunningham
Das perfekte Geheimnis, Constantin
Das perfekte Geheimnis
Ich war noch niemals in New York, Universal
Ich war noch niemals in New York
Latte Igel und der magische Wasserstein, Koch Films
Latte Igel und der magische Wasserstein
7500, Universum Film
7500
Lara, Studiocanal
Lara
Auerhaus, Warner
Auerhaus