Drehbuchförderung

Die FFA fördert die Entwicklung von Drehbüchern für deutsche Kinofilme mit Zuschüssen bis zu 25.000 Euro, in Ausnahmefällen bis zu 35.000 Euro. Für die Entwicklung eines Treatments kann die FFA einen Zuschuss in Höhe von max. 10.000 Euro gewähren.

Drehbuchförderung und Drehbuchfortentwicklungsförderung

Filmförderungsgesetz (FFG): §§ 100 - 114 FFG

Einen Antrag auf Drehbuchförderung können Autor/innen dann allein stellen, wenn zuvor zwei Kinoproduktionen nach ihrem Drehbuch verfilmt und in europäischen Kinos ausgewertet wurden.

Wird diese Bedingung nicht erfüllt, muss der Antrag gemeinsam mit einem/einer Produzent/in mit Firmensitz in Deutschland eingereicht werden. Der/Die Produzent/in muss mindestens einen Kinofilm, der in Deutschland ausgewertet wurde, hergestellt haben. Zum Antrag gehören unter anderem ein Treatment, eine einseitige Inhaltsangabe und eine ausgearbeitete Dialogszene in deutscher Sprachfassung.

Die Förderungshilfen werden nicht gewährt, wenn das Vorhaben in der entsprechenden Entwicklungsstufe bereits von anderer Stelle gefördert wird. Zulässig hingegen sind Förderungen der Projektentwicklung oder Produktionsvorbereitung von anderer Stelle, sofern sie nicht ausschließlich die Drehbuchentwicklung betreffen. 

Anträge auf Drehbuchfortentwicklung können Autor/innen nur gemeinsam mit dem/der Hersteller/in des Films stellen. Bedingung für die Antragstellung ist, dass bereits ein Drehbuch des/der Autor/in verfilmt und in einem europäischen Kino aufgeführt wurde. Ebenso muss der/die Produzent/in mindestens einen Film hergestellt und im Kino aufgeführt haben. Weiterhin darf die Fortentwicklung des Drehbuchs von keiner anderen Stelle gefördert werden. Die Drehbuchfortentwicklung wird durch einen Experten der Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung begleitet. Jedes Jahr kann die FFA bis zu zehn Drehbuchfortentwicklungen unterstützen.

Anträge auf Drehbuchförderung und und Drehbuchfortentwicklung müssen sechs Wochen vor Sitzung online in der Antragsdatenbank hochgeladen werden. Spätestens vier Wochen vor Sitzung müssen sie von der FFA auf Vollständigkeit geprüft worden sein. Die Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung entscheidet in der Regel sechs- bis achtmal im Jahr.

Kontakt

Birthe Klinge

Klinge_0128.jpg

Birthe Klinge
Förderreferentin
Tel.: 030 -27 57 7 - 416
Fax: 030 - 27 57 7 - 444
E-Mail: klinge@ffa.de

Luis und die Aliens, Majestic
Luis und die Aliens
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Warner
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Foxtrot, NFP
Foxtrot
Grenzenlos, Warner
Grenzenlos
Auf der Suche nach Ingmar Bergman, Weltkino
Auf der Suche nach Ingmar Bergman