Deutsch-Polnischer Filmfonds

Seit Dezember 2016 beteiligt sich die FFA gemeinsam mit dem Polnischen Filminstitut (PISF), der Mitteldeutscher Medienförderung (MDM) und dem Medienboard Berlin-Brandenburg (MBB) an dem Deutsch-Polnischer Filmfonds. Das jährliche Fördervolumen beträgt 500.000 Euro.

Ziel des Deutsch-Polnischen Filmfonds (2005 bis 2015 Deutsch-Polnischer Co-Development Fonds) ist es, die Koproduktionen zwischen Deutschland und Polen zu stärken. Das Hauptaugenmerk der FFA liegt dabei auf der Projektentwicklungsförderung von abendfüllenden Spiel-, Animations- und kreativen Dokumentarfilmen. Dafür stellt sie jährlich bis zu 100.000 Euro zur Verfügung. Anträge auf Projektentwicklung können Produzenten aus dem gesamten Bundesgebiet stellen. Die maximale Fördersumme für die Entwicklung eines einzelnen Projektes beträgt  in der Regel 70.000 Euro.

Deutsch-Polnischer Filmfonds

Die bilaterale Produktionsförderung von abendfüllenden Low-Budget-Filmen, Debütfilmen und innovativen Erzählansätzen wird weiterhin von den Länderförderern und dem Polnischen Filminstitut finanziert. Weitere Informationen zur Produktionsförderung unter www.mdm-online.de und www.medienboard.de.

Kontakt

Bérénice Honold

Dummy-Frau.png

Bérénice Honold
Referentin internationale Angelegenheiten
Tel.: 030 - 27 57 7 - 527
Fax: 030 - 27 57 7 - 555
E-Mail: honold@ffa.de

Gundermann, Pandora
Gundermann
Klassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der Silberrücken, Warner
Klassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der Silberrücken
Pettersson & Findus: Findus zieht um, Wild Bunch
Pettersson & Findus: Findus zieht um
Der Trafikant, Tobis
Der Trafikant
25 km/h, Sony
25 km/h
Ballon, Studiocanal
Ballon