Richtlinienänderungen: Erhöhung der Handlungskosten

01.07.2021

Nach Beschluss des Verwaltungsrates der FFA und Genehmigung der BKM können Hersteller*innen höhere Handlungskosten kalkulieren:

Bei der Produktion von programmfüllenden Filmen liegen die Handlungskosten des*der Produzenten*in bis zu einer Kostenhöhe von 5.000.000,00 Euro der Fertigungskosten bei 10 % der Fertigungskosten sowie ab 5.000.000,01 Euro der Fertigungskosten bei 5 % der Fertigungskosten im Rahmen der Grundsätze sparsamer Wirtschaftsführung.

Die Handlungskosten sind bei 650.000 Euro gedeckelt. Bei internationalen Koproduktionen gilt der deutsche Finanzierungsanteil als Berechnungsgrundlage.

Die Richtlinien D. 1 und D. 2 Projektfilm‐ und Referenzfilmförderung gelten in der geänderten Fassung ab sofort für alle Anträge, die ab dem 01.07.2021 bei der FFA gestellt werden.

Eine Übersicht über die Richtlinienänderungen finden Sie auf den Seiten der FFA unter
https://www.ffa.de/richtlinien.html

FFA-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | www.ffa.de | Druckversion

Jens Steinbrenner
Telefon: (030) 27-577-526
E-Mail: steinbrenner@ffa.de

Ann-Malen Witt
Telefon: (030) 27-577-524
E-Mail: witt@ffa.de



Um auf diese Pressemitteilung der FFA zu verlinken, nutzen Sie bitte folgenden Link:

Spencer (c) Pablo Larrain DCM
Spencer (c) Pablo Larrain DCM
Contra (c) Constantin
Contra (c) Constantin
Die Schule der magischen Tiere (c) Leonine
Die Schule der magischen Tiere (c) Leonine
Lieber Thomas (c) Wild Bunch
Lieber Thomas (c) Wild Bunch
Lauras Stern (c) Warner
Lauras Stern (c) Warner
Happy Family (c) Warner
Happy Family (c) Warner
Mein Sohn (c) Warner
Mein Sohn (c) Warner

URL: https://www.ffa.de/aid=1469.html?newspage=2&newsdetail=20210701-1653_richtlinienaenderungen-erhoehung-der-handlungskosten