Soforthilfeprogramm für Kinos im ländlichen Raum

Mit dem Soforthilfeprogramm für Kinos im ländlichen Raum gewährt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien einmalig im Jahr 2019 Förderhilfen von insgesamt fünf Millionen Euro für Kinos in Gemeinden mit bis zu 25.000 Einwohnern.

Die Förderung ist ein einmaliger, nicht rückzahlbarer Zuschuss und ist auf maximal 25.000 Euro pro Kino begrenzt. Das Kino muss eine Eigenbeteiligung von mindestens 20 Prozent der förderfähigen Kosten aufbringen. Für die folgenden Maßnahmen kann Förderung beantragt werden:

  • Marketing / Werbung / Kommunikation
  • Kulturelle Filmarbeit / Filmreihen / Retrospektiven / Bildungsangebote
  • Smart Data / Kundenbindung
  • Grünes Kino / Nachhaltigkeit / umweltschonende Verfahren
  • Barrierefreiheit im Kino
  • Kassentechnik
  • Projektions- und Tontechnik
  • Bestuhlung und Kinosaal-Ausstattung
  • Ausstattung der Besucherbereiche / Foyer
  • Maßnahmen zur Instandsetzung der Außenanlage

Die Anträge werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet.

Kontakt

Thorben Kasch

Kasch_.jpg

Thorben Kasch
Förderreferent
Tel.: 030 27577-321
Fax: 030 27577-333
E-Mail: kasch@ffa.de

Steffen Gronowski

FFA_MItarbeiter.png

Steffen Gronowski
Förderreferent
Tel.: 030 27577-315
Fax: 030 27577-333
E-Mail: gronowski@ffa.de

TRaumfabrik, Tobis
TRaumfabrik
Rocca verändert die Welt, Warner
Rocca verändert die Welt
Der Fall Collini, Constantin
Der Fall Collini
TKKG, Warner
TKKG
High Life, Pandora
High Life
Die Goldfische, Sony
Die Goldfische
Roads, Studiocanal
Roads